ASCA - Australian Shepherd Club of America, Inc.

Home       News     Über uns/Zucht   Unsere Hunde   Welpen/Wurfplanung     Nachzucht/Feedback   Galerie    Futterkammer  Gästebuch


 

 

Feedbackseite

Falls auch ihr möchtet dass hier ein Feedback oder die Erfolge eures kleinen Liebling erscheinen, dann schreibt es auf und sendet es mir vielleicht zusammen mit ein paar Bildern per Email zu - ich werde dies dann beim nächsten Update hier einfügen.

Ganz liebe Grüße und schon mal vielen Dank

Jessy


Feedback Nr. 46: Von Tabea, Philip und Hazel

Liebe Jessy,

jetzt wohnt die kleine Maus schon ein halbes Jahr bei uns und ich möchte endlich unser erstes Feedback für dich und deine tolle Familie schreiben. Aber wo fange ich an?... Am besten ganz am Anfang.

Bevor wir deine tolle Homepage entdeckt haben, hatte ich die Hoffnung einen Aussie-Züchter zu finden, der meiner Vorstellung standhielt, beinahe aufgegeben. Bei den Einen hat mir die Aufzucht nicht gefallen, die Nächsten hatten zu viele Würfe, reine Showaussies waren zu massig und einer reinen Arbeitslinie können wir nicht das bieten was sie verdienen. Und dann natürlich noch die Frage nach der Gesundheit – kannte ich doch vom Hovi scharfe Zuchtausschlusskriterien.

Aber nach langer enttäuschender Suche sind wir über euch gestolpert und hatten uns sofort verliebt. Vor allem Fly hatte es uns angetan.

Nach unserem ersten langen Telefonat war mir schnell klar – euch und eure Hunde möchte ich kennenlernen. Auch Philip hatte ich schnell angesteckt und so haben wir uns auf den Weg nach Herxheim, zu unserem ersten Besuch, gemacht. Wir wurden super herzlich empfangen, fragten dich Löcher in den Bauch und auch dein Wolfgang hat es sich nicht nehmen lassen, hat sich zu uns gesellt und brav unsere Fragen beantwortet. Nachdem wir euch dann noch zum Spaziergang und zu euren Schafen und Pferden begleiten durften, war es voll um mich geschehen. Die größte Freude hast du uns mit der Aussage gemacht, dass du uns noch auf die Liste für den anstehenden Fly-Wurf nimmst.

Was dann folgte waren aufregende Wochen bis zur Geburt. Wie viele Zwerge werden es und ist ein Zwerg dabei, der unseren Vorstellungen entspricht und zu uns passt? Am 17. Juli war es endlich soweit – und du hast es uns ermöglicht live mit zu fiebern. Fly hat es echt spannend gemacht, wollten wir doch eigentlich unbedingt eine Hündin und am Liebsten eine red-tri oder red-merle. Und dann kam „unsere“ kleine Hazel – und wir waren sofort verliebt.

Die kommenden Wochen waren noch aufregender. Wir verfolgten mit Begeisterung die Entwicklung der Zwerge und warteten gespannt auf den ersten Besuch und noch viel gespannter auf deine Entscheidung, welcher Zwerg denn nun zu uns darf. Mitten im Urlaub erreichte uns deine Nachricht: „Soll ich sie für euch weiter Hazel rufen?“ – die Freude war unbeschreiblich. Die Locals im Restaurant haben sich sicher gedacht – die spinnen die Deutschen, als ich vor Freude gequiekt habe und Philip um den Hals gefallen bin.

Es folgten viele Besuche und tolle Gespräche. Die Wochen vergingen und Hazel durfte eeeeeendlich bei uns einziehen und hat die Herzen aller im Sturm erobert.

Wir möchten uns bei Dir, liebe Jessy, ganz herzlich bedanken. An erster Stelle natürlich für die kleine Maus, die uns jeden Tag große Freude bereitet. Aber auch ganz besonders dafür, dass wir mit dir einen ganz besonderen Menschen kennen gelernt haben, der mit viel Geduld und Liebe tolle Welpen aufzieht und diese perfekt für ihr Leben vorbereitet. Einen Menschen der immer mit Rat und Tat bereit steht und es mit seiner tollen Art schafft, dass man sich sofort wohl und willkommen fühlt.

Danke, dass wir eure kleine Familie kennen lernen durften und du uns dein Vertrauen schenkst. Danke, dass wir in euch nicht nur eine tolle Züchterfamilie sondern auch tolle Freunde gefunden haben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Besuche.    

Liebe Grüße aus Heilbronn,

Tabea, Philip und deine Hazel-Maus

weitere Bilder und Infos von der Hazel-Maus gibt es auf ihrer Seite


Feedback Nr. 45: Von Jaqueline mit Akeno (Hurricane)

Liebe Jessy,

heute vor einem Jahr hat mein "kleiner" Strolch bei dir das Licht der Welt erblickt! - Höchste Zeit für das längst überfällige Update.

Es kommt mir noch wie gestern vor, als ich das erste mal zu dir kam, mit dem Wunsch nach einem Hund aus deiner Zucht - ruhig im Haus und doch allzeit zu jeder Art von Action bereit ist, am liebsten in blue merle.
Tja, das Schicksal hatte andere Pläne, so habe ich einen kleinen, frechen und aufgeweckten black tri Rüden abgeholt, der mich vor allem die ersten Tage und Nächte einiges an Nerven gekostet hat. Meinen Gedanken nach der ersten Nacht werde ich nie vergessen: “Halleluja, was hast du dir da nur angetan?!“
Aber das Durchhalten hat sich gelohnt und die Wahl hätte nicht besser getroffen werden können, denn er erfüllt fast alle Ansprüche die ich an ihn gestellt hatte. Keine Frage, hin und wieder ist er eine Herausforderung -meine Herausforderung- aber keiner ist von Anfang an perfekt und irgendwie brauch ich das auch. Im Großen und Ganzen würde ich sagen, hat er den Rassestandart recht gut gelesen.

Mittlerweile ist der kleine Strolch zu einem mittelgroßen, sportlichen und ich würde sagen ausdruckstarken Rüden herangewachsen. Neben seiner größten Leidenschaft Schwimmen (muss er wohl von Papa haben) und durch die Wiesen flitzen, bereiten wir uns derzeit auf die BH-Prüfung vor. Auch durfte er bereits ein bisschen Luft im Bereich Canicross (wenn Frauchen nur nicht so ne Niete im Joggen wär *g*) schnuppern und demnächst werden wir uns mal THS und Flyball angucken.

Vielen Dank Jessy, dass du immer für Fragen bereit stehst und natürlich für diesen tollen Hund! Er ist eine Bereicherung für die ganze Familie und gar nicht mehr weg zu denken!

Viele liebe Grüßeund Schlabberkuss
Jacky und Akeno

PS: “Man bekommt nicht den Hund den man sich wünscht, man bekommt den Hund den man braucht!“


 

 


Feedback Nr. 44: Von Heaven und Frauchen Melli

Hallo ,,Ziehmama" Jessy,


ich möchte dir erzählen, wie es mir ergangen ist, seitdem ich bei dir ausgezogen bin. Mittlerweile bin ich etwas über 7 Monate alt und seit 11.09.15 nicht mehr bei dir. Ich kann mich noch genau daran erinnern. Mein Gott war ich aufgeregt und nervös, sodass die Fahrt für mich ein Erlebnis war. Ich habe mir buchstäblich in die Hose gemacht. In meinem neuen Zuhause angekommen, habe ich alles erstmal erkundet und mich dann hingelegt und geschlafen. Die ersten Tage waren aufregend. Habe sehr viel kennen gelernt und gesehen, deswegen auch nachts fast durchgeschlafen. Ich lernte auch meinen Halbbruder und seine große Freundin kennen. Er ist eine coole Socke und spielte mit mir, sehr vorsichtig. Seine Freundin ist etwas komisch. Anfangs hat sie mich angeknurrt, wenn ich mich nur bewegt habe. Ich hatte richtig Respekt vor ihr. Heute freut sie sich immer, wenn ich zu Besuch komme. Ich darf an ihren Futternapf und vorsichtig mit ihr spielen. Auf der Wiese toben wir aber richtig doll. Wie sich das gehört. Ich hab die Familie richtig gern gewonnen. Frauchen sagte, dank denen bin ich bei ihr.

So jetzt hab ich aber genug ausgeholt. Wir erlebten einiges zusammen. Ich war bei einer Autocrossveranstaltung dabei, Maskottchen bei der Landesmeisterschaft Gruppe, mein Bruder Akeno hat mich besucht und auch sonst erlebe ich sehr sehr viel. Ich war ja im Januar schon bei dir, aber da hatte ich nicht die Zeit dir alles zu erzählen. Frauchen und ich sind ein eigespieltes Team geworden. Sie bringt mir echt manchmal Blödsinn bei, aber es macht Spaß. Naja ich hab ihr wohl mal richtig einen Schreck verpasst, als ich in Glasscherben getreten bin. Die sah ich aber vorher nicht. Naja alles ist ja super verheilt.

Wir arbeiten jetzt fleißig an der Unterordnung, sodass mein Frauchen super stolz auf mich ist. Sie sagt immer, dass ich ein Traumhund bin. So entspannt und relaxt, sauber vom Charakter, selbstbewusst und ich möchte lernen. Ich bin immer bei allem 100% dabei. Ich werde deshalb liebevoll ,, Streber" genannt.

So liebe Ziehmama ich muss mich verabschieden, da mein Frauchen die Bauchtasche packt und die Leine in der Hand hat. Oh ich hab vergessen, heute ist Hundeplatz.

Machs gut liebe Jessy und knuddel mir die anderen alle von mir. Hab dich lieb. Sabberkuss und Wuff deine Heaven

  

 


Feedback Nr. 43: Von Maike mit Koa (Indian Summer)

Liebe Jessy, 

 

Koa ist heute 16 Wochen alt. Die Zeit mit ihr vergeht wie im Flug. Zeit, dir ein erstes Feedback zu schicken.

 

Wir könnten nicht glücklicher mit unserer Kleinen sein. Sie lernt wahnsinnig schnell und gerne. Neuen Situationen, Menschen und Hunden begegnet sie neugierig, aber respektvoll - sie liebt sogar ihren Tierarzt heiß und innig, obwohl er ihr nun schon die ein oder andere Spritze verabreicht hat ;)

 

Das haben wir vor allem dir und deiner Familie zu verdanken. Du hast dich mit so viel Herzblut um die Kleinen gekümmert, das wissen wir sehr zu schätzen. Wir haben einen toll geprägten kleinen Zwerg von dir bekommen, der den besten Start ins Leben hatte, den sich ein Welpe wünschen kann. Dafür sind wir dir unendlich dankbar. Und wir sind froh, dass wir so nah an dir dran sind und dich ab und zu besuchen können - das freut Koa nämlich besonders ;)

 

Mit ihren blauen Augen und ihren „Sommersprossen“ (Zitat einer Spaziergängerin) erobert sie alle Herzen im Sturm und ist unser großer Schatz. Wir freuen uns auf jede Minute in den kommenden Jahren mit ihr!

 

So: Und jetzt das Unvermeidbare. Das stolze Frauchen schickt Bilder aus den vergangenen Wochen.

 

Jessy, danke für alles!

 

Maike

 

  

 


Feedback Nr. 42: Von Evelyn und Daniel mit Simba (Grispy)

Liebe Jessy,

es sind nun schon fast acht Wochen vergangen seit der kleine Simba bei uns eingezogen ist.
Der kleine hat sich ab der ersten Minute super eingelebt und sein neues Zuhause gleich für gut empfunden.
Die anfänglichen Schwierigkeiten mit unserem Border Collie Rüden Ary waren nach zwei Nächten auch wie weggeblasen und die beiden sind nun schon fast ein Herz und eine Seele.
Wobei Ary manchmal genervt ist von seinem kleine Bruder und einfach nur seine Ruhe will ;)
Unsere zwei Zwergkaninchen findet er immer noch mega interessant wobei er am liebsten die Möhren aus dem Stall klaut.

Nach zwei Wochen durfte Simba dann zum ersten mal mit zur Welpenstunden und er hat sich dabei super geschlagen.
Mittlerweile gehört die Hundeschule auch schon zu seinem festen Bestandteil des Samstagsprogramms.

Wir müssen aber ein rießen Lob an dich weiter geben.
Deine Hunde sehen nicht nur spitze aus sondern sind Charakterlich einmalig.
Du hast den kleinen in den ersten 8 Lebenswochen schon so viel mitgegeben das er jetzt in allen Situationen total gelassen und entspannt reagiert.
Die Entscheidung einen Welpen aus deiner Zucht zu nehmen haben wir mit keiner Sekunde bereut und können dich nur weiterempfehlen.
 
Liebe Grüße aus dem Donautal
Evelyn, Daniel und der kleine Simba

  

 


Feedback Nr. 41: von Nailas (Dollar Babe) und Flashs Familie

Liebe Jessy,

 

nun wird es echt mal Zeit für ein Feedback, ist ja nun schon der zweite Aussie von Dir bei uns zu Hause eingezogen.

Im Jahr 2012 lernten wir uns kennen, Du hattest gerade den D-Wurf, aus diesem Wurf zog Naila (Fire and Flames Dollar Babe) bei uns ein. Damals war noch unser Ricky bei uns und Naila hatte als Welpe einen Großen, manchmal etwas brummigen Hundekumpel.

Schon bei unserem Kennenlernen meintest Du, dass Naila etwas Besonderes ist und sie es uns vielleicht nicht immer leicht machen wird.  Bewundernswert, wie Du die Maus mit gerade mal nur vier Wochen schon einschätzen konntest. Echt ein Hoch auf Deine Erfahrung als Züchterin J

Recht hast Du… Naila ist eine etwas unsichere Hündin die viel Geduld und Spucke von einem fordert.

Sie ist dazu eine sehr lebhafte Maus, die gerne mit uns unterwegs ist. Egal ob Stall, Hundeplatz oder Longieren, Naila ist immer mit 100% bei der Sache. Ausreiten gehört nicht zu Ihrer Lieblingsbeschäftigung, aber wenn uns Herrchen zu Fuß begleitet, kommt sie sogar zu mir ans Pferd und holt sich ihr Leckerchen ab. Dafür liegt sie mit einer Seelengeduld in der Halle oder im Stall und wartet brav, bis sie wieder dran ist. Fremde Menschen und Hunde sind ihr suspekt und sie benötigt einiges an Zeit um mit neuen Situationen warm zu werden. Doch Menschen- und Hundefreunde sind herzlich Willkommen, diese werden mit Konzerten, Lächeln und feuchten Küssen begrüßt.

 

So nun zu Flash, der ja auch schon seit Januar 2014 bei uns wohnt…

Die Entscheidung für einen zweiten Hund ist im September 2013 gefallen, Ricky den ich oben kurz erwähnt habe ist leider viel zu früh mit gerade mal 9 Jahren im Frühsommer 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen.

Einige kurze Monate hatten wir überlegt uns wieder einen zweiten Hund zuzulegen. Im September war ich dann zu Besuch bei Jessy mit Naila und fragte Jessy ob sie uns noch ein Schützling aus Flys erstem Wurf anvertrauen würde.

Aus diesem Wurf hat Jessy uns Flash anvertraut, danke an dieser Stelle liebe Jessy für Dein Vertrauen.

Flash ist ein aufgeweckter lustiger und zugleich auch cooler Bär, der mit seinem Herrchen Stefan gerne durch dick und dünn geht. In der Erziehung bietet er sich an, lernt viel von Naila, ja natürlich nicht nur die guten Eigenschaften… J Doch auch anders herum lernt Naila von ihm, denn sie fährt mittlerweile bei unserem Kombi im Kofferraum mit ohne das ihr schlecht wird.

Flash ist der Ruhepol, er ist sehr ausgeglichen und lernt gern neues kennen.

Danke Jessy, dass Du uns Flash als Gegenpol  zu Naila anvertraust hast. Stefan war ja zum Anfang ein wenig skeptisch ob Flash zu ihm bzw. zu uns passt, doch eins war von Anfang an klar, Stefan soll sich überwiegend mit der Erziehung von Flash beschäftigen. Ja und was soll ich sagen, die beiden Ruhepole haben sich gefunden und die beiden quirligen auch….

Also alles so wie es sein soll.

 

So liebe Ziehmama  vielen Dank, dass Du so sorgfältig die neuen Familien Deiner Schützlinge aussuchst.  Du stehst ihnen zu jeder Zeit für Fragen zur Verfügung. Doch eins können wir Dir hier noch sagen, zum Glück können wir trotz Deiner tollen Beratung Frauchen und Herrchen immer noch mit Augenzwinkern um die Pfote wickeln…

 

Liebe Grüße

Naila, Flash, Melissa, Nadine und Stefan…

 


Feedback Nr. 40: von Finns Family

Liebe Jessy,

 

10 Wochen sind schon wieder vergangen, als wir Finn bei Dir abgeholt haben.

Unglaublich wie schnell die Zeit doch vergeht und der kleine „Bobbel“ wächst und wächst…

Wie wollten Dir einfach ein kurzes Feedback geben, wie sich Finn bei uns eingelebt und zwischenzeitlich entwickelt hat.

 

Eins kann man auf jeden Fall schon mal sagen – bis jetzt ist er ein echter Traumhund. So was von entspannt und relaxt – echt unglaublich. Das hätten wir uns von

Cooper mal gewünscht.

Von Heimweh war bei ihm absolut keine Spur. Lag wahrscheinlich daran, dass zu Hause ein ähnliches vierbeiniges Wesen bereits gewartet hat.

Die ersten beiden Tage waren allerdings noch etwas holprig. Cooper dachte wahrscheinlich „wann geht dieses kleine nervige Hundebaby endlich wieder“?

Nach drei bis vier Tagen waren beide aber schon nicht mehr zu trennen. Echt schön zu beobachten, wie schnell sie sich aneinander gewöhnt hatten.

Jeden Tag kleben die beiden aneinander und sind vom spielen und toben kaum noch auseinander zu bringen.

Ein zweiter Hund ist einfach was Tolles

Cooper ist seitdem viel ausgelasteter und dadurch auch entspannter geworden.

Und auch für uns ist echt wirklich angenehm, weil der Große den Kleinen doch irgendwie mit erzieht (natürlich nicht nur in positiven Dingen)

 

Wir sind einfach nur begeistert von Finn weil er so einen tollen Charakter hat und auch total gut zu uns passt.

Obwohl er relativ schüchtern und vorsichtig ist kann man ihn trotzdem überall mit hinnehmen und langsam an die verschiedensten Situationen gewöhnen. In seinen 10 Wochen hier bei uns hat er schon Geburtstage, Restaurantbesuche, laute Frauenabende und ne Tupperparty mitgemacht ;-) Und man hat das Gefühl, dass er unsichtbar ist, weil er so ruhig irgendwo liegt, dass man denkt er wäre gar nicht da. EIN TRAUM, JUHU!!! Hoffentlich bleibt das so.

 

Die Konstellation Cooper & Finn passt wunderbar. „Aufgedreht und neugierig“ zu „entspannt und zurückhaltend“.

 

Alles in allem sind wir total zufrieden und glücklich, dass wir jetzt zwei Fire & Flame’s Hunde bei uns zu Hause haben und alles so gut klappt.

 

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße.

Lisanne & Tobi mit Cooper und Finn

Weitere Bilder von Finn und seinem Cousin Cooper gibt's hier!

 


Feedback Nr. 40: von Sukis Familie (Babe)

Hallo Jessica, 

jetzt bereichert Suki schon fast drei Jahre unser Leben und ich hab's immer noch nicht geschafft mal ein Feedback zuschreiben....
erst einmal danke das du uns diese einzigartige Hündin anvertraut hast! Ich kann mich noch gut an die ersten Besuche bei euch erinnern, 
zwischen ihren Geschwistern war Suki immer unscheinbar. Ihre Brüder waren alle allerliebst mit den breiten Gesichtern, wuschelig und verspielt 
und dann Fly mit ihrer besonderen Farbe. Suki fiel da zwischen nicht auf. Ihr Gesicht war nicht breit, nicht so wuschelig 
(was aber nicht heißt das sie nicht zwei mal im Jahr so viel Fell runterschmeißt das man denkt sie hat bald keine haare mehr hat und unser Sofa und 
sonst alles wo Suki lag von einer weißen Felldecke überzogen ist und es trotz zweimal täglichen saugen auszieht als hätte wir 5 langhaarige Hunde) und auch
sonst viel zierlicher ,und ruhiger. Und vielleicht war es gerade das was mich so fasziniert hat und ich/wir uns nicht mehr richtig einen anderen vorstellen konnte,
sie hatte immer alles Blick und hat aufgepasst, war nie so wild drauf mitten im Getümmel zu sein:) und so ist sie auch heute noch ruhig und in großen Hundegruppen
fühlt sie sich nicht so wohl ;) wenn sie jedoch Hunde gut kennt, ist das alles kein Problem. Ansonsten ist sie bei Menschen eher etwas zu freundlich,
solange keine Fremden sie bedrängen. Da muss man aufpassen, das man nicht plötzlich eine Hundezunge im Gesicht hat oder sie spielt Schoßhündchen im Haus ist sie
ruhig und draußen dreht sie dann auf sie macht auch alles (begeistert) mit, egal ob joggen, Fahrrad fahren und seit letztem Jahr traut sich sogar ins Wasser!!!!!!
Auch longieren macht ihr Spaß und sie liebt es Hobby mäßig über Hürden zu hüpfen. Suki ist voll und ganz eine Familienhündin, das größte für sie ist irgendwo
mit allen hinzu fahren und über die Felder zu Düsen. Hundesport im Verein machen wir nicht und an strengstem Gehorsamskeitstraining hätte sie sicher keinen Spaß.
Sie hört zuverlässig und kann alles was sie können muss + einige Tricks. Und sie lernt begeistert was neues nur beim Futter ist sie ein wenig schnäckig.
 
Vielen, vielen lieben Dank noch mal für diese wunderbare Hündin! Ich hoffe wir sehen uns mal wieder! liebe Grüße Lily, Suki und der Rest 
 

Weitere Bilder von Suki gibt's hier!

 
 

Feedback Nr. 39: von Joy (Coco)

Hallo Jessy,

ich dachte, pünktlich zum 2. Geburtstag wird es mal wieder Zeit für ein Feedback. Und hier ist es:

 

Wie war mein letztes Jahr? Ich habe Viel erlebt. Angefangen hat es mit intensiven Vorbereitungen und Trainings für meine Begleithundeprüfung, die ich, wie du weißt, Ende Mai trotz einsetzender Läufigkeit, strömendem Regen und organisatorischen Wirrwarr's bestanden habe. Dann konnten wir mit dem Obedience-Training beginnen, was je nach Tagesform mal gut, mal weniger gut läuft. Mitte November dann bin ich mit Frauchen die erste Prüfung gelaufen und trotz dass Frauchen wusste, dass ich manches noch nicht sicher kann, haben wir bestanden!!! Danach kam die nächste Läufigkeit und da ich während dieser Zeit keine Lust habe, auch die einfachsten Kommandos auszuführen (auch Zuhause nicht), bekam ich eine TrainingsPause. Im neuen Jahr sind wir nun wieder gestartet. Jetzt trainieren wir in einer Reithalle und da riecht es so toll, dass ich sehr abgelenkt bin. Aber Frauchen sagt, bald geht es wieder auf den Platz und dann schauen wir mal, was das Jahr uns bringt.


Privat sagt Frauchen bin ich ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Liegt sicher daran, dass ich zu Hause sehr ruhig und unauffällig bin. Ich versuche, immer dabei zu sein, was mir meist gelingt. Am liebsten liege ich dann auf Frauchen's Füßen oder versuche, mich auf Ihren Schoß zu legen. Ins Büro darf ich leider nicht mehr mit, weil ich angefangen habe, die Menschen, die herein kamen, zu verbellen. Was kommen sie auch unangekündigt in mein Büro? geht ja nicht!!! Jetzt verbringe ich meine Morgen in Ruhe zu Hause. Gefällt mir auch sehr gut. Denn spätestens wenn meine kleine Emma nachmittags nach Hause kommt ist es mit der Ruhe vorbei. :) Unterwegs bin ich auch problemlos. Draußen bin ich ein Wirbelwind und lasse meiner Energie oft freien Lauf. Ich spiele gerne mit anderen Hunden und habe viele Freunde. Und wenn einer zu grob wird oder wir mal jemanden treffen, der pöbelt, geh ich zurück zu Frauchen oder Herrchen, die sollen das regeln. Auch Silvester und Weihnachten War ich stressfrei. Meine Familie ist stolz auf mich und ich bin überall gerne gesehen. Und ich fühle mich sehr wohl und geborgen. Danke, liebe Ziehmama, dass du mich so gut untergebracht hast. Ich werde weiterhin versuchen, meine Familie und Dich stolz zu machen.

 

Bis bald, wuffige Grüße,

 

Deine Joy (Coco)

 


Feedback Nr. 38: Von Joy (Diamonds Sky)

Liebe Jessy !!!!!!

Heute muß ich dir mal wieder schreiben, es sind ja schon 16 Monate vergangen seit ich auf diese Welt kam.

 

Ich habe bis jetzt eine spannende Zeit hinter mir und bin auch schon erwachsener geworden. Frech und lebhaft bin ich aber immer noch, auch wenn ich bei unbekanntem sehr mißtrauisch und ein bisschen ängstlich bin. Manche Leute finden das aber an mir sehr vorteilhaft weil ich nicht gleich auf alles zustürme. Meine Familie liebt mich auch mit meinen Macken und verwöhnt mich richtig. Zur Zeit bin ich wohl etwas zickig und versuche mein Frauchen zu veräppeln wenn wir Gassi gehen, dann schimpft sie mit mir. Das reizt mich noch mehr an zum zicken und das bekommt dann mein Aussi-Freund Dusty wieder ab mit dem ich jeden Morgen Spazieren gehe. Naja, so im Großen und Ganzen kann ich aber doch ganz artig sein und bin auf dem Hundeplatz mit die brävste. Meine Familie und ich waren ja auch schon öffter bei dir zum Kurzurlaub und haben es ganz toll gefunden, ich freue mich ja auch ganz toll wenn ich dich sehe. Ich und meine Familie bedanken uns für die schöne Zeit und deinen Beistand und kommen immer gerne wieder zu Euch.

 

Liebe Grüße an Dich und deine Familie  " JOY " , Joachim, Bettina, Ayleen und Justin

 


Feedback Nr. 37: Von Elays Family

Hallo Jessy und Family,

 

jetzt sind schon 6 Wochen vergangen seit Elay hier eingezogen ist und wir haben das Gefühl das die Zeit rennt. ;-)

 

Die Autofahrt ins neue Zuhause hat er ohne Murren und Meckern überstanden gut überstanden und die meiste Zeit im Fußraum verschlafen.

Daheim angekommen ging es erst mal in den Garten zum pinkeln, dort hat er dann auch gleich die Eltern von Michael kennen gelernt die im Erdgeschoss wohnen, hat sie freudig begrüßt und sich über die vielen streichelnden Hände gefreut.

Oben in der Wohnung wurde alles neugierig erkundet. Sindo fand ihn zuerst interessant und hat ihn dann auch zum spielen aufgefordert. Eine aufs Dach gab es am ersten Tag dann aber auch gleich. Gehört ja dazu. ;-)

Ansonsten ignoriert er den Kleinen größtenteils, maßregelt ihn hin und wieder was Elay dann genau 1-2 Minuten beeindruckt und danach macht der Zwerg weiter wie vorher…

 

Die Box fand er am Anfang nicht so toll, es gab Theater und ein paar Mal schaffte er es auch mitsamt der Box durch das Wohnzimmer zu kugeln.

In der Zwischenzeit geht er anstandslos in die Box und legt sich auch von selbst hinein.

Die erste Zeit war etwas anstrengend, aber es wird von Tag zu Tag besser, nur an der Stubenreinheit werden wir noch etwas zu knabbern haben, aber zum Glück haben wir nirgends Teppichboden. ;-)

Ansonsten ist er sehr neugierig und aufgeschlossen. Alle Menschen werden freundlich und mit ganzem Körpereinsatz begrüßt, neue ungewohnte Situationen meistert er meist gelassen, ab und an ist zuerst ein kurzer Schreckmoment vorhanden, aber das ist schnell vergessen und dann wird das erkundet was zuerst unheimlich war.

 

In der Hundeschule macht er sich auch sehr gut, er ist zwar noch viel abgelenkt von den anderen Hunden aber auch das wird besser.

Die Grundkommandos beherrscht er schon gut, wir üben auch fleißig.

Fremde Hunde findet er toll und zeigt keine Scheu, auch wenn die anderen Hunde bellen und knurren zeigt er sich wenig beeindruckt.

Mit Sindo wird es auch besser – zwar langsamer als ich gedacht hätte aber besser als gar nicht.

In der Zwischenzeit wird schon hin und wieder am gleichen Spielzeug gezerrt und die beiden liegen nebeneinander ohne das Sindo gleich wieder aufspringt.

Draußen funktioniert es noch besser und Sindo geht auch mal auf die Spielaufforderung von Elay ein. In der Wohnung gibt es noch ab und an eine aufs Dach weil Elay ihm auf die Pelle rückt, aber das interessiert den Knirps eher weniger. ;-)

Er ist eine kleine Schmusebacke der immer unsere Nähe sucht und immer gute Laune verbreitet.

 

Wir haben es noch nicht bereut das er hier ist. Natürlich gibt es auch mal Momente in denen man sich fragt warum man sich das antut, aber die sind schnell vergessen und das Leben ist ja bekanntlich kein Ponyhof. ;-)

 

Dir Jessy, vielen Dank das du uns Elay anvertraut hast, wir sind jeden Tag dankbar dafür.

Und ein großes Lob geht auch an deine Mühe die du dir jedes Mal mit den Welpen gibst. Angefangen bei der Auswahl des Rüden, über die Aufzucht, Prägung und Abgabe der Welpen. Und dein besonderes Augenmerk was die Gesundheit der Hunde angeht.

Ich wünschte es gäbe mehr solche Züchter wie dich!

Und auch vielen Dank das du uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehst wenn wir Fragen haben und uns unsicher sind.

 

Wir freuen uns auf viele tolle Jahre mit Elay und auf den guten Kontakt mit der Adamsfamily. J

 

Liebe Grüße aus dem Schwabenland

 

Andrea und Michael mit Sindo und Elay

Weitere Bilder von Elay gibt's hier!

 


Feedback Nr. 36: Von Leos Familiy

Liebe Jessy,

 

seit über vier Wochen bin ich nun bei meiner neuen Familie. Am Anfang musste ich im Auto natürlich ganz viel jaulen, da mir die Trennung von meiner Mama, meinen Geschwistern und natürlich von Dir (und v.a. Emily) sehr schwer fiel. Aber ich habe schnell gemerkt, dass mich meine neue Familie auch sehr gern hat. Sie sind zwar Hundeanfänger, haben aber viel im Internet und in Büchern gestöbert und machen mir mein Hundeleben so angenehm wie möglich (na ja, Erziehung muss ja auch sein und manchmal frag ich mich, ob ich nun wirklich ‚kommen’ soll, aber ich möchte es ihnen ja auch recht machen). Sitz, Platz, Hier (und Pipi) machen mir richtig Spaß, da gibt’s immer was Leckeres oder ganz viel Streicheleinheiten als Belohnung J. Es war super, dass ich auch schon zweimal bei Euch zu Besuch sein konnte. Das war Fitness, Wellness und Coaching in einem – nicht nur für mich, auch für meine Menschen!  Einmal in der Woche gehen wir brav in die Welpenstunde und ich kann mich richtig austoben (okay, natürlich auch was lernen). Auch einen Schnüffelkurs für Welpen machen wir seit dieser Woche. Ansonsten bin ich noch dabei den Garten und die Umgebung zu erkunden und an den Pflanzen zu knabbern‚lecker, lecker, lecker’.  Ach ja, ein Rotkehlchen hatte ich auch schon im Maul (‚yammie’) – aber das war dann dem Puschel, meinem Freund dem Kater, doch nicht so recht...

 

Also - es dauert ja hoffentlich nicht mehr ganz so lange - bis demnächst!

 

Dein Easy Leo mit Tilo, Cornelia, Günter, Nike und Puschel

Weitere Bilder von Leo gibt's hier!

 


Feedback Nr. 35: Von Milas Familie

Liebe Jessy, wir möchten an dieser Stelle ein riesen Lob an euch und eure Welpenaufzucht aussprechen. Mila macht sich prächtig (auch wenn sie erst 2,5 Wochen bei uns ist). Es zeigt sich in so so so vielen Situationen wie toll ihr die kleinen Zwerge auf ihr weiteres Leben vorbereitet habt. Sie kennen schon so viele Dinge und sehen diese, so wie es im Idealfall sein sollte, als ganz normal an, wo andere Welpen Panik bekommen und davon rennen (Staubsauger, Föhn, Bällebad, Spiel-Tunnel, Gitter etc). Auch die frühzeitige Gewöhnung an die Box ist jetzt im Alltag eine riesen Erleichterung. Und, dass sie das Autofahren schon kennen ist auch ein großer Vorteil. Mila liebt Autofahren und schläft fast immer sofort ein!
Auch nicht selbstverständlich war der tolle und intensive Kontakt zu euch während der für uns so laaaaaangen Wartezeit bis die Maus bei uns einziehen durfte Auch wenn wir eigentlich nur einmal aus Düsseldorf anreisen wollten um die Zwerge anzuschauen, war nach dem ersten Besuch klar, dass wir nicht bis zur Abholung warten können – somit standen dann fast wöchentliche Besuche bei euch an. Vielen Dank, dass wir immer willkommen waren!!!
Vielen Dank, dass du uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehst und wir dich jederzeit mit Fragen löchern dürfen. Danke Danke Danke


Liebe Grüße aus Düsseldorf
Mila, Sarah und Uli

 

Weitere Bilder von Mila (hier 6 Monate) gibt's hier!

 


Feedback Nr. 34: Von Deejays Family

Liebe Jessy und Familie,
 
hier mal ein kleines Update von Deejay´s Entwicklung *;) zwinkern
 
Erstmal ein Dankeschön an dich Jessy das du mir Seelische Unterstützung gegeben hast, und mich immer wieder aufgebaut hast als Deejay seine schlimme Nieren Erkrankung hatte mit gerade mal 9 Wochen.
 
Es waren harte 4 Wochen bis alles ausgeheilt war ,und du hattest trotz deines Stresses mit dem Haus immer Zeit wenn Ich anrief und auch tröstende Worte wenn Ich vor Verzweiflung weinte.*&gt;:D< Umarmung
 
So nun aber genug davon jetzt kommen wir zum Positiven. ;-)
 
Auch wenn Ich anfänglich zweifel hatte ob Deejay tatsächlich zu mir passt , war es die absolut richtige Entscheidung.
Er hat sich zu meinem absoluten Liebling Entwickelt und bereitet mir jeden Tag nur noch Freude Ich würde ihn nicht mehr missen wollen.
 
Er ist der Liebling aller und bezaubert auch im Verein alle Menschen mit seiner lustigen und liebevollen Art.
Er schafft es immer wieder sich wie ein Clown zu benehmen und findet sich selber dabei total Witzig und bringt somit alle zum Lachen.
 
Er hat sich bisher immer Vorbildlich benommen und nichts großartig Kaputt gemacht ich bin begeistert.
Nicht mal beim Zahnen hat er was angestellt. Einfach nur ein Super toller Hund.
 
Mit dem Training auf dem Platz sind wir mehr als zufrieden , er ist um Längen weiter als die anderen in seinem Alter bei uns im Verein.
 
Was mich manchmal dazu verleitet zu viel von Ihm zu erwarten.
Wobei er das noch nicht können muß. Aber ich schaffe es immer sofort selbst zu mir zusagen Hallo das ist in Ordnung wenn er es nicht kann , er ist erst knapp ein halbes Jahr.
 
Aber trainiert schon fleißig Kleinigkeiten für´s Obidience später.
 
Also wie du Lesen kannst liebe Jessy , du hast alles richtig gemacht.
 
Von der Aufzucht angefangen , bis über die Käuferbetreuung und deine Meinung das Ich keine Hündin brauche da Ich es auch schaffe ein Rüden zu Erziehen. Wo Ich ja soooooooooo Angst vor hatte :-) .
 
Ganz Liebe Grüße aus Sindelfingen
 
Beate, Tim , Jan , Max

Weitere tolle Bilder von Deejay gibt's hier!

 


Feedback Nr. 33: Von Coopers Family

Hallo ihr Lieben,

da unser Racker gestern seinen 1. Geburtstag gefeiert hat, dachten wir uns, es wäre doch mal wieder ein guter Anlass für ein paar Zeilen an Euch.

Es ist schon der Wahnsinn wie schnell das Jahr vergangen ist und aus unseren süßen kleinen Wollknäuel richtig erwachsene Hunde (zumindest optisch ;-)) geworden sind.

Obwohl die ersten Wochen ziemlich stressig und anstrengend waren, haben wir es bis heute nicht bereut, dass Cooper nun vor knapp einem Jahr bei uns eingezogen ist.

Es gab so viele tolle und lustige Momente, die man einfach nicht mehr missen möchte.

Auch wenn Cooper des Öfteren unsere Nerven gewaltig strapaziert, indem er beim Spazieren gehen einfach mal auf Durchzug schält oder lieber nur ans Spielen denkt, anstatt mal auf Frauchen oder Herrchen zu hören, möchten wir uns unseren frechen Blitz nicht mehr wegdenken.

In null komma nix hat er nicht nur unsere Herzen, sondern auch die der kompletten Family erobert. Selbst aus Hundelaien hat er totale Cooper- Liebhaber gemacht und weiß genau, wie man sie um den Finger wickeln kann ;-)

Leider hat unser Frechdachs eine ziemliche Schwäche für Schaumstoff entwickelt, weshalb auch schon die ersten zwei Hundekörbchen, einige Sofakissen und etliche Kuscheltiere daran glauben mussten ;-) Das Sofa lebt allerdings noch ;-)

Deshalb hoffen wir, dass er seine Geburtstagsgeschenke (ein neues Hundekörbchen + Kuscheltier) mal etwas länger am Leben lässt und sich hoffentlich nur über die Kauknochen hermacht ;-)

Ansonsten hoffen wir, dass auch alle anderen C- Würfler mit Ihren Familien einen tollen Geburtstag mit vielen tollen Geschenken gefeiert haben.

Ganz viele liebe Grüße und bis zum 2. März.

Lisanne, Tobi und Cooper

Weitere Bilder von Cooper gibt's hier!

 


Feedback Nr. 32: Von Joy (Fire & Flame's Diamonds Sky)

Liebe Ziehmama Jessy!

So, nun sind schon ganze 5 Monate vergangen, seit ich bei dir von meiner Familie abgeholt wurde. 
Ich glaube, du hast sie ganz gut für mich ausgesucht. Ich habe mich sehr schnell eingelebt und alle Familienmitglieder um die Pfoten gewickelt. 
Wenn Herrchen und Frauchen eine Frage hatten oder Info brauchten, warst du stets zur Stelle und hast ihnen Tipps gegeben. 
Auch als ich vor Weihnachten so krank wurde hast du mit mir und der Familie gelitten, vielen Dank dafür. Jetzt ist alles wieder gut bei mir und ich bin frecher den je. 
In die Hundeschule geh ich auch, und seit neustem kommt auch eine Trainerin zu mir nach Hause. Die soll aus mir einen ganz lieben und anständigen Hund machen, 
damit ich ab April mit auf den Campingplatz darf ( ......die nehmen mich eh mit , können ja gar nicht mehr ohne mich :P )
Ich bin ja nun voll in der pubertären Phase und versuche meine Grenzen auszutesten. Ich glaube aber so schlimm bin ich gar nicht. 
So liebe Ziehmama nun möchte ich mich (und natürlich meine Rasselbande) ganz herzlich für deine tolle Arbeit und Geduld bedanken und freuen uns natürlich auf jeden Besuch bei dir!

Deine Joy 

Weitere Bilder von Joy gibt's hier!

 


Feedback Nr. 31: Von Caras Family (Fire & Flame's Candy)

Liebe Jessi,

als Du mich gefragt hast, ob ich Dir mal wieder ein Feedback schicken könnte, da Du Caras HP aktualisieren willst, musste ich erst mal überlegen…nicht etwa OB ich eins schreibe, sondern WAS ich schreibe.

Du fragtest nach Talenten und Besonderheiten…

Hmmmm, Cara springt nicht durch Reifen, huscht nicht durch Tunnel, kennt keinen Slalom und von Agility oder Dog Dance hat sie noch nie was gehört.

(aber ich bin mir sicher, dass sie das alles lernen „könnte“)

Sie macht also keinen Salto rückwärts auf dem Hundeplatz, aber im täglichen Leben in unserer Familie steckt sie voller Talente und Besonderheiten.

Sie hat ein wahnsinniges Gespür dafür, wenn es jemanden schlecht geht; Sie „bewacht“ kranke Kinder auf der Couch; schläft vor Constis Zimmer, wenn er Angst vor Albträumen hat; sie verträgt sich ausnahmslos mit allen anderen Hunden und wenn es zum Beispiel im Stall irgendwo eine Beisserei oder Ärger gibt, hält sie sich raus; Sie geht nicht in die Kinderzimmer (damit dort auch mal ne‘ Schüssel mit Keksen auf dem Boden stehen kann) und springt nicht auf die Couch (ich hab auch wirklich genug sauber zu machen mit den 2 Kids). Wenn ich die Kinder zum Turnen oder sonst wo hin bringe, wartet sie geduldig vor der Tür, bis ich wieder da bin, und macht damit natürlich auch mächtig Eindruck!

Sie ist prima im „Suchen“, wenn wir Verstecken spielen und über den selbst aufgebauten Schlitten und Besenparcour der Kinder springt sie wie ne‘ Eins!

Wenn Benedict seinen Zeigefinger hebt und ein unverständliches „DIDD“ rausbringt, sitzt sie sofort und wartet auf ein Leckerli aus den kleinen Händchen (klar, dass sie das natürlich gaaaanz, gaaaanz vorsichtig nimmt). Sein lautes A-HAAAA (Cara) ist wirksamer als jeder Pfiff von mir und sie kommt sofort angeflitzt. Kurzum, die Beiden lieben sich von der ersten Sekunde an.

Und auch Constantin ist ganz stolz, wenn die Mädels nach dem Kindergarten Schlange stehen, um den „Wau-Wau“ mal zu streicheln.

Ich persönlich, fühle mich mit Hund im Haus wieder sicher (zugegeben, ja, ich bin ein Angsthase) ! Sie ist keine Klefferin, wenn es klingelt, hört man keinen Mucks, aber wenn jemand im Hof rumschleicht, der bei uns eigentlich nichts verloren hat, macht sie mich drauf aufmerksam!

Kurz um: für unsere Familie ist Cara eine wirkliche Bereicherung und ohne Zweifel etwas BESONDERES!!!

Natürlich bringt ein Haustier auch immer Arbeit, Zeitaufwand und Verantwortung mit sich…aber wenn wir abends, wenn die Kinder schlafen, noch mal unsere Runde drehen, ist das mittlerweile meine bzw. unsere ganz persönliche Auszeit, die wir beide , glaube ich, gleichermaßen genießen J

…Gerade jetzt, wo ich dieses Feedback schreibe, ist sie schon bei Euch in der Pfalz um „Urlaub“ zu machen. Wir fahren erst in 4 Tagen und ehrlich gesagt, ist es ohne Cara ganz schön leer hier.

 

Liebe Jessi, Danke, dass Du mir genau zu diesem Hund geraten hast und mir die Bedenken von wegen „wie soll ich das alles bloß schaffen“ genommen hast.

Die Entscheidung FÜR Cara, war genau richtig!!!

Dass Du Alles richtig gemacht hast, steht außer Frage, da kann ich mich allen anderen Feedbacks nur anschließen…

An Deinen Hunden werden in Zukunft noch sicher viele andere Familien Spaß haben!

In diesem Sinne schick ich ganz liebe Grüße aus „Frankfurt“ (muss jedes Mal darüber lachen)

Ina

Weitere Bilder von Cara gibt's hier!

 


Feedback Nr. 30: Von Joys Family (Fire & Flame's Coco)

Joy wiegt inzwischen 17,8kg und ist (soweit man das bei dem Gezappel sagen kann) 50cm groß.

Sie frisst gerne und tut fast alles für Leckerchen, ist folgsam (wenn auch mit der einen oder anderen Variation, die ihr besser gefällt), hat Spaß am (Obedience-) Training und spielt für ihr Leben gerne mit anderen Hunden. Sie lernt sehr schnell.

Ihre größte Leidenschaft ist unsere 2-jährige Tochter. Auf die hat sie immer ein Auge und wird stinke-eifersüchtig, wenn die sich mit einem fremden Hund beschäftigt. Sie ist ein regelmäßiger „Teeparty-Gast“ und gekuschelt wird auch oft.

Im Haus ist Joy sehr unkompliziert und ruhig, draußen ist sie quirlig und spritzig. Sie mag Pfützen, durch die man springen kann, spielt gerne Zerrspielchen und ist sehr neugierig. Auch darf Joy mit ins Büro, wo sie ebenfalls unauffällig und brav ist. Sie behält meine Kollegin und mich zwar im Blick, die meiste Zeit schläft sie aber.

Seit ihrer ersten Läufigkeit ist sie um einiges ruhiger, anhänglicher und verschmuster geworden. Sie möchte überall dabei sein und alles im Blick haben. Und scheinbar glaubt sie, ein Schoßhund zu sein, probiert sie doch regelmäßig, wenn ich auf dem Boden sitze, sich auf meinen Schoß zu setzen. Vom aussietypischen Wachinstinkt merke ich kaum etwas. Wenn wir bei Dunkelheit mit ihr Gassi gehen ist sie zwar etwas aufmerksamer, aber trotz allem begrüßt sie Leute, die wir unterwegs treffen, freundlich und schwanzwedelnd. Nur im Büro bellt sie ab und an, wenn jemand Fremdes unerwartet herein kommt. Zu Hause macht sie das bisher nicht.

Zusammenfassend kann ich sagen: sie ist ein traumhaftes Familienmitglied! Danke, dass Du sie uns anvertraut hast!

 

Weitere Bilder von Joy gibt's hier!

 


Feedback Nr. 29: Von Cookie

Liebe Ziehmama Jessy!

Heute, kurz vor dem Jahreswechsel freue ich mich riesig auf morgen, denn morgen bedeutet ein weiterer Besuch in unserer zweiten Heimat Herxheim. Da ich gerade läufig und somit sentimentaler als sonst bin, finde ich, dass es Zeit für ein zweites Feedback von meiner Familie ist.

Als eine sehr lebhafte, neugierige, aktive und immer freundliche kleine Maus haben mich meine Besitzer kennen und lieben gelernt. Somit ist bei uns auch immer etwas geboten – ganz nach meinem Geschmack. Seit ich bei ihnen lebe – seit ca. 10 Monaten­-  ist viel passiert und es war bis jetzt immer lustig und abwechslungsreich: in den ersten 2 Wochen in denen ich bei ihnen lebte lernte ich gleich mal eine meiner Lieblingsfreundinnen – die Labradorhündin Nala kennen, die mir schnell zeigte wo der Hase lang läuft. Bis heute sind wir dick befreundet und sie bekommt mittlerweile ja auch feine Leckereien aus deinem tollen Futterladen. Genauso wie Mia, meine andere beste Freundin, ein Aussie-Mischling,  2 Wochen älter als ich, die ich kurze Zeit später kennen lernte.

Kaum hatte ich mich in meinem neuen Zuhause eingelebt, schleppten mich Sarah und Jochen in die Berge, wo ich zum ersten Mal Schnee sah – was für ein Spaß. Außerdem durfte ich mit 5 Monaten zu einem Kurztrip nach Straßburg und im Sommer sah ich zum ersten Mal das spanische Meer. So verlor ich ganz schnell meine Furcht vor Fremden, vor Krach und Trubel und dem Wasser und wurde immer sicherer auf meinen 4 Pfoten.

Ebenfalls zu dieser Zeit begann meine Karriere in der Welpengruppe J und einige Wochen später bestand ich mit Bravour den Welpenführerschein! Dann kam die Junghundegruppe aus der ich dann mit 10 Monaten „raus flog“, da ich zu gut war. Der Trainer merkte eben schnell, dass ich es liebe, durch Reifen zu fliegen und durch Tunnel zu rasen – somit war der Start in meine Agility-Karriere getan und nebenbei durfte ich noch in die Dog-Dance-Gruppe einsteigen – kurzum: mein aktives Hundewesen habe ich bis heute nicht verloren – ganz nach meiner Mama Aisha eben!

Mittlerweile bin ich vom pummeligen Wollknäul zu einer total verschmusten, zwar doch großen, aber sehr sportlichen jungen Dame herangewachsen, die es versteht, ihr Frauchen und Herrchen mit nur einem Blick schwach werden zu lassen. Aber nicht nur die beiden werden regelmäßig Opfer meines Charmes – nein, immer wieder werden sie auf mich angesprochen, wie hübsch und wohl erzogen ich doch sei, wie lieb und wie selten man solch eine Rasse sehen würde. Vor ein paar Wochen sprachen auf einem Weihnachtsmarkt, auf den ich ganz brav an der Leine mitdurfte, sogar zehn !!! verschiedene Paare mein Herrchen und Frauchen auf mich an J tja ja…. Alle lieben mich und jeder kennt mich mittlerweile im Ort – ich hinterlasse einfach immer einen bleibenden Eindruck. Mit allen Hunden jeglicher Rasse, ob groß oder klein, komme ich sehr gut aus – immer friedlich, aber voller Hoffnung neue Spielpartner zu finden, mit denen es dann richtig rasant abgeht.

Nun aber genug Eigenlob und genug von mir – liebe Ziehmama Jessy, die nächsten Zeilen sind an dich und deine Familie gerichtet: ich möchte mich von Herzen erst einmal dafür bedanken, dass du Jochen und Sarah, für gerade die ich ja der erste Hund bin und sie somit total unerfahren waren, immer so tolle Tipps gegeben hast. Immer konnten sie dich anrufen oder mailen – ob es Husten war, Verletzungen oder meine schwierige Essensphase – du warst einfach immer da, kein Rat war dir zu teuer. Auch durch die vielen Erziehungstipps haben sie es zum Beispiel geschafft mich im Ort an stark befahrenen Straßen ohne Leine laufen zu lassen – danke liebe Jessy, das verschafft mir viel Freiraum und stärkt das Vertrauen und die Bindung zwischen mir und ihnen. Du hast ihnen gezeigt, wie man Grenzen aufzeigt und du hast ihnen viel über meine Rasse erzählt. Du warst es, die sich um mich gekümmert hat, wenn die beiden mal wieder auf den Putz hauen wollten und du hast es ermöglicht, dass ich regelmäßigen Kontakt zu meiner Hundefamilie und manchmal auch meinen Geschwistern haben darf! Sogar andere Züchterfreunde konnten wir kennen lernen und ich bekam mit Cooper ein ganz persönliches Einzeltraining.

Ich war in dem Jahr sogar so oft bei dir zu Besuch, dass das Auto schon nach kurzer Zeit immer von ganz alleine wusste wie der Weg nach Herxheim geht J ich hab euch durch die Baustellenzeit begleitet, Sarah hat eure Mädels gehütet und Jochen Wolle beim Fluchen unterstützt, wenn es mal wieder darum ging, ob die Wohnzimmerdecke gerade ist oder nicht J Mein Highlight bei euch waren Angels Welpen, bei denen ich meine Mutterinstinkte entdeckte und mal kurz zu ihnen in den Zwinger hüpfen durfte. Ja liebe Jessy, ich schreibe und schreibe und du siehst, wie sich ein Jahr mit euch füllen kann – was wir gemeinsam schon alles erlebt haben. Sarah und Jochen sind sehr glücklich und dankbar auf der einen Seite darüber, eine so kompetente Züchterin kennen gelernt zu haben, die auch keine Scheu vor kritischen Worten hat und immer zum Wohle des Hundes – also von mir – handelt und auf der anderen Seite eine so liebe Familie, sehr besondere Freunde kennen gelernt zu haben, die in diesem Jahr, trotz der vielen Tiefs und Anstrengungen (Hausbau etc.), immer für uns drei da waren und ein offenes Ohr und vor allem offene Türen hatten.

Alles in allem kann ich nur sagen, dass du bei denen beiden alles richtig gemacht hast – von der Entscheidung, mich in ihre Hände zu geben bis hin zu deiner Erziehung ihnen gegenüber J denn sie haben durch dich so viel gelernt, lernen immer noch dazu, werden sicherer im Umgang mit mir und haben tagtäglich eine riesengroße Freude an mir!!

Danke liebe Jessy, ich knuddele dich und gebe dir einen feuchten Schlabberkuss

Deine Cookie

Weitere Bilder von Cookie gibt's hier!

 


Feedback Nr. 28: Von Diesel und seiner Familie:

Hallo Jessy,
 
jetzt ist es an der Zeit dir endlich ein Feedback zu schreiben...
 
Mittlerweile habe ich mich in meinem neuen zu Hause super eingelebt. Die erste Autofahrt mit meinen Herrchen hat mir nicht so gut gefallen. Da hab ich ganz viel geweint, so dass mein Frauchen schon fast Ohrenschmerzen hatte. Aber alles war eben ganz neu und erst kurz bevor wir zu Hause waren, bin ich eingeschlafen. Das Auto fahren fand ich dann aber plötzlich ganz toll, mit dem geht's immer an so tolle Orte. Da gehen wir spazieren und es gibt immer so viel zu entdecken. Ganz oft darf ich ohne Leine herumspringen. Bestimmt, weil ich immer so brav bin und nie wegrenne. Ich schau immer nach meinen Herrchen.
Ganz schnell hab ich gelernt in meiner Box zu schlafen und allein zu bleiben. Das hast du gut mit mir geübt Jessy. Meine Herrchen fanden das ganz toll und haben sich riesig darüber gefreut, dass ich nach der ersten Woche durchgeschlafen habe. Inzwischen bin ich sogar ein kleiner Langschläfer und schlaf manchmal bis um 10 Uhr... meine Herrchen müssen sich am Wochenende ja auch mal erholen.
Alleine bleiben macht mir gar nichts aus. Meine Box mag ich gerne, da darf ich alles drin machen. Manchmal liege ich zufrieden auf dem Rücken, meine Decke auf mir und im Maul. Ein Spielzeug hab ich auch immer. Manchmal erbeute ich außerhalb meiner Box irgendwelche tollen Dinge. Die trage ich ganz schnell in meine Box. Aber meine Herrchen schimpfen dann mit mir... mh... vielleicht sollte ich denen nicht immer die Socken klauen. Aber da kann ich einfach nicht widerstehen.
Mittlerweile ist unser Flur fertig, wo ich jetzt allein sein darf. Da kann ich nichts kaputt machen und kann trotzdem ein bisschen rumtoben, wenn ich will.
Meine Herrchen sind außerdem ganz zufrieden mit mir, weil ich alles so schnell lerne. "Sitz" und "Nein" hab ich ja schon bei Jessy gelernt, aber ich kann jetzt ja schon viel mehr!
Mit anderen Hunden verstehe ich mich auch. Manche ausgewachsene Hunde sind aber echt doof, die wollen noch gar nicht mit mir spielen, weil ich noch so klein bin. Zum Glück gibt's meine Welpenstunde...
 
Meine Herrchen sind echt froh, dass ich bei Dir auf die Welt gekommen bin und du mich in den ersten 8 Wochen so gut versorgt hast. Das hat es meinen Herrchen sehr viel leichter gemacht. Sie hatten ja noch nie einen Hund und können dich immer anrufen, wenn sie noch etwas wissen möchten.
 
Danke, dass du immer für mich mich und meine Herrchen da bist.
Ich freu mich schon wieder auf Dich, Wolfgang, die kleinen Mädchen und meine Verwandten.
 
HIGH FIVE
Dein Diesel
 
P.S.: Liebe Grüße von meinen Herrchen Franziska u. Felix

Weitere Bilder von Diesel gibt's hier!


Feedback Nr. 27: Von Codys Familie:

Hallo Jessy,

nun ist Cody inzwischen 24 Wochen alt. Er ist ein aufgeweckter und lieber Junghund und wir genießen die Zeit mit ihm. Inzwischen hat er die ersten bleibenden Zähne (Gott sei Dank nicht mehr so spitz) und besucht nun auch schon die Junghundegruppe. Es ist schwer für ihn sich auf die Übungen zu konzentrieren, da er doch eigentlich viel lieber mit den anderen Hunden spielen würde. Aber wir üben fleißig und werden auch das noch meistern.

Cody hat sich zu einem absoluten „Frauenversteher“ entwickelt. Egal wo er auftaucht, ihm liegen die Frauenherzen zu Füßen. Er schafft es auch noch immer sein Frauchen um die Pfote zu wickeln. An drei Tagen darf er mit Frauchen ins Büro. Dort verhält er sich einfach prima. Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang wird erst einmal im Büro zu meinem Füßen geschlafen. Zwischendurch wird sich kurz auf der großen Wiese gelöst, um dann in der Mittagspause wieder im Wald zu verschwinden. Es stört Cody nur das frühe Aufstehen (6.00 Uhr). Es ist immer das gleiche Ritual: Box öffnen, Strecken, Gähnen, kurzes Kraulen, von der Box zu seinem Sessel, Einrollen und Weiterdösen. Auf der Fahrt nach Karlsruhe dann erst noch mal weiterschlafen.

Cody hat sich, dank deiner Prägung zu einem selbstsicheren kleinen Kerl entwickelt. Er geht vorsichtig aber offen auf andere Hunde zu, selbst wenn er ab und an von den Größeren zurecht gewiesen wird.

Wir wollen dir nochmals dafür danken, dass du uns einen deiner Schützlinge anvertraut hast. Du bist eine tolle Züchterin und hast immer ein offenes Ohr für einen, sobald doch mal Unsicherheiten auftreten.

Vielen Dank für Alles.

Gruß Beate, Ulf, Jan und natürlich Cody

Weitere Bilder von Cody gibt's hier!

 


Feedback Nr. 26: Feedback von Chaya *:o) (Fire & Flame's Cassady)

Hallo ihr Lieben,

wie ich gehört habe, hattet ihr alle am Samstag ein tolles Treffen bei Jessica . Alle meine Geschwister waren da, nur ich fehlte. Natürlich wäre ich gerne mit euch herum getobt, aber mein Herrchen und Frauchen hatten etwas Wichtiges vor. Sie wollten unbedingt ihre Tochter in Hamburg besuchen und da sollte ich natürlich mit fahren. Ich war auch schon sehr gespannt und neugierig darauf, was mich dort wohl erwartet.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch weckte mich mein Herrchen um 3:00 Uhr früh und los ging es mit dem Auto Richtung Hamburg. Mein Herrchen und Frauchen waren sehr besorgt um mich wegen der langen Autofahrt, aber ich zeigte ihnen, wie das eine junge dynamische Australian Shepherd Hündin mit 17 Wochen so macht. Ich legte mich in meine Kiste und schlief erst einmal für die nächsten 3 Stunden weiter.  Dann wachte ich auf, weil das Auto anhielt. Herrchen wollte nun unbedingt mit mir „Gassi“ gehen. Er hatte einen schönen grünen großen Rastplatz ausgesucht und so wanderten wir über diesen und ich erledigte gemütlich mein „Geschäft.“ Danach gab es Frühstück für alle und wir fuhren gestärkt weiter Richtung Hamburg. Ich verschlief auch diesen Teil der Fahrt und kam ausgeruht und entspannt in Hamburg an.

Leider war es dort kalt und regnerisch, aber  auf meinen „Gassitouren“ gab es  für mich sehr viel zu schnuppern. Auch lernte ich einige Hamburger Hunde kennen, die aber alle nett zu mir waren. Sie zeigten keinerlei „Großstadtgehabe“, was ich mir als Dame  auch nicht gefallen lassen würde. Die vielen Autos, der Lärm dazu und die vielen Menschen störten mich überhaupt nicht, denn das kannte ich ja schon und bei meinem Herrchen fühlte ich mich absolut sicher. Alle waren nett zu mir, fanden mich besonders  hübsch und toll und wollten mich streicheln.  Es war immer spannend und aufregend, was ich wohl wieder finden oder kennen lernen würde. Für mein Herrchen war es allerdings zugegeben ein wenig stressig, mich von meinen „Funden“ abzuhalten.

Am Samstag gab es dann endlich schönes Wetter und wir fuhren an einen großen See. Das war aufregend, denn dort lernte ich „das große Wasser“ kennen und machte meine ersten Erfahrungen damit. Ich wagte mich ohne Frucht mit allen Vieren tief ins klare Wasser und versuchte immer wieder, die Steine vom Boden zu heben. Dabei tauchte meine Nase unter die Wasseroberfläche und oben bildeten sich offensichtlich lustige Blasen, denn alle lachten. Dann warfen meine Leute Stöckchen ins Wasser, die ich gerne holte. Nur das Zurückbringen klappt noch nicht so richtig. Ich hatte viel Spaß mit „dem Wasser“ und freue mich schon auf das nächste Mal.

An diesem Abend war ich richtig müde und schlief  fest in meiner Reisebox. Sonntags fuhren wir dann wieder nach Hause. Für mein Herrchen und Frauchen war das richtiger Stress wegen der Wärme und der vielen Staus. Ich lag aber angenehm kühl in meiner Kiste und verschlief wieder die ganze Fahrt. Zum Glück hatte mein Herrchen am Wochenende vorher noch eine sehr starke Sonnenschutzfolie an die Fenster geklebt, so dass es mir da hinten drin viel besser ging als meinem Herrchen und Frauchen vorne.

Auf meine nächste große Reise im Sommer bin ich schon ganz gespannt, freue mich aber auch, euch hoffentlich beim nächsten Treffen zu sehen.

Bis dahin liebe Grüße

eure Schwester Chaya


Feedback Nr. 25: Von Cashs Family

Liebe Jessica,
 
Heute möchten wir Dir, für unseren Cash Danke sagen !
 
Durch Zufall, für uns ein Glückstag...bekamen wir Deine Telefonnummer.
Schon bei diesem Telefonat hattest Du ein offenes Ohr für alle möglichen Fragen.
Bei unserem ersten Treffen, haben wir uns von Anfang an wohlgefühlt.
Die Zeit bis zum Abholen wurde immer wieder mit Neuigkeiten auf Deiner Homepage und regelmäßigen Treffen erleichtert.
Du nahmst Dir sehr viel Zeit, für alle Welpenbesitzer und so konnten wir Cash wöchentlich besuchen.
Mitlerweile haben wir Cash bereits seit fast 9 Wochen und erhalten immer noch jederzeit Auskunft, bei der ein oder anderen Frage.
 
Und genau dass ist es, was Dich als Züchterin soo besonders macht - Du bist mit dem ganzen Herzen bei der Sache!
 
Wir sind glücklich so einen unerschrockenen, neugierigen, super sozialisierten, lieben Hund bekommen zu haben .
 
Vielen Dank für alle Deine Hilfe und Deine Mühen!
 
Cash, Maurice, Michelle, Irina und Stefan
 
P.S.: Dieses Feedback gilt ganz allein für Dich ...... Da du die Entwicklung von Cash mitverfolgen kannst , schreiben wir nicht über ihn, denn wir wollen Dir... und Deinen Lieben... Danke sagen !!!
 

Weitere Bilder von Cash gibt's hier!

 


Feedback Nr. 24: Von Ina und ihrer Cara

Liebe Jessy,

habe gerade mal wieder auf Eure Seite geschaut und mit Erschrecken festgestellt, dass ja fast alle schon ein Feedback geschrieben haben...ups…

Also lass ich jetzt mal Wäscheberge Wäscheberge sein, das Abendessen hat noch einen Moment Zeit und die Kids spielen gerade…

Ja und Cara…die merkt man hier zu Hause sowieso kaum :o)

Meine „Bestellung“ war ja eine ruhige Hündin – Danke – zu 100% erfüllt :o)

Alles klappt super. Sie ist ein richtiger Familienhund, begleitet die Kids und mich fast überall hin und macht eigentlich nie Probleme. Alle sind immer ganz begeistert, dass so ein junger Hund schon so brav vor dem Kindergarten wartet bis ich wieder raus komme :o)

Sitz und Ablegen klappt schon nur mit Handzeichen, Ranrufen sowieso, so dass die Welpenstunde für uns eigentlich eher langweilig ist… Spielgefährten hat sie im Stall ja oft genug…  deshalb schwänzen wir jetzt ab und an eine Stunde :o)

Autofahren war von Anfang an kein Problem und auch das alleine zu Hause bleiben klappt super!

Auf den Reitturnieren können wir sie ohne Bedenken ohne Leine lassen, sie bleibt immer in unserer Nähe bzw. in der Nähe unseres LKW.

Am Schönsten ist für mich allerdings immer noch Ihre Art den Kindern gegenüber. Sie ist so zart und vorsichtig als wüsste sie genau Bescheid…toll! Sie sucht immer die Nähe der Kids und wenn Benni im Wagen eingeschlafen ist, legt sie sich immer darunter und wartet bis er wieder aufwacht! Benni freut sich wie ein Keks, wenn Cara ihn nach dem Mittagsschlaf begrüßt :o)

Jetzt wird mir die Zeit fürs Schreiben doch ein bisschen knapp, ich hänge einfach ein paar Fotos an…die erklären Cara sowieso am besten.

Danke für diesen tollen Hund – Du hast alles richtig gemacht :o)))

Viele liebe Grüße aus „Frankfurt“ (ha ha ha ha)

…bis vielleicht zum SSS Treffen am Samstag (wir haben eigentlich Turnier, aber vielleicht schaffe ich es ja doch zu kommen – ich entscheide spontan, ok?)

*fühl dich gedrückt*

Ina

Weitere Bilder von Cara gibt's hier!

 


Feedback Nr. 23: Von Renate mit Cleo

Hallo, Jessy

jetzt ist unsere kleine Maus schon 4 Monate alt.  Sie ist für alles offen und liebt jeden Menschen. Auf dem Hundeplatz musste sie in einer umgelegten Regentonne ihr Leckerlie rausholen. Da dies wunderbar klappte, wurde daraufhin die Tonne hin und her bewegt und dann noch auf ihr herum getrommelt. Cleo kannte keine Angst. Sie wollte nur schnell ihre weiteren Leckerlies heraus holen. Da zeigte sich die tolle Prägung mit den Welpengeräten bei deiner Aufzucht. Mit unserer elfjährigen Huskydame Smilla versteht sie sich jetzt sehr gut. Gemeinsam wird getobt und nach Mäusen gebuddelt. Unser zwölfjähriger Huskyrüde Anuuk verteitigt sie sogar schon vor den anderen Hunden. Aber Toben mit dem kleinen Wirbelwind muss nicht sein. Am Anfang hatte es Cleo mit den Alten nicht so leicht. Sie musste einiges einstecken, aber sie ließ sich nicht unterkriegen.  Wir sind froh, dass du uns zu Cleo geraten hast. Es war eine sehr gute Entscheidung.  Bin gespannt wie sich ihre Wurfgeschwister entwickelt haben, wenn wir uns am Wochenende zum Welpentreff  sehen.   

Bis bald       Renate

PS:  Weiterhin viel Erfolg bei deiner Zucht. Man kann dich nur weiter empfehlen.

 

Weitere Bilder von Cleo gibt's hier!

 


Feedback Nr. 22: Von Curlys Familie

Hallo Jessy,

heute habe ich beim Spaziergang ein paar neue Fotos gemacht und dachte mir ich schicke sie dir und schreib dir mal ein kurzes Feedback.

Lilly hat sich super eingelebt! Bis auf die wenigen Tage am Anfang hat das mit der Box echt klasse geklappt. Sie hat uns insgesamt nur ein paar mal ins Haus gepinkelt und einen Haufen hat sie nie reingemacht.

Mit unserer Katze Cleo versteht sie sich super. Sie versucht sie immer zum Spielen zu animieren, leider ohne Erfolg. Die Katze marschiert immer "hoch erhobenen Hauptes" davon.

Auf dem Welpenplatz klappt auch alles super und das schönste für sie ist mit den anderen Hunden zu toben. Danach ist sie immer ganz schön durch gesabbert.

Lilly hat auch schon ihre ersten Milchzähne verloren und die neuen sind schon im Durchbruch.

Wenn man sich zu ihr auf den Boden setzt, kommt sie gleich auf den Schoss gekrabbelt (wird jetzt schon echt schwierig) oder schmeißt sich gleich auf den Rücken zum Bäuchlein kraulen.

Zwischenzeitlich hatten wir Konfirmation von Ann-Kathrin mit vielen Übernachtungsgästen und viel Besuch, aber unsere Lilly hat das alles ganz locker gesehen und hatte richtig Spaß mit den anderen Kindern.

Vielen Dank liebe Jessy, für so einen süßen, braven, unkomplizierten Hund ich glaube du hast alles richtig gemacht.

Bis zum 19. Mai wir freuen uns schon.

Ganz liebe Grüße

Karin und Joachim
Ann-Kathrin und Luca mit Lilly

Weitere Bilder von Lilly gibt's hier!

 

 


Feedback Nr. 21: Von Joys Family

Hallo ihr vier,
 
Heute sind unsere Zwerge 16 Wochen alt und nach mancher Literatur nun Junghunde. Das nehme ich zum Anlass, unser erstes Feedback an euch zu schreiben.
 
Als allererstes möchte ich euch, insbesondere Dir, liebe Jessy, ein ganz besonderes Dankeschön sagen. Dankeschön, das ihr die Hunde so toll vorbereitet, so gut sozialisiert und so super ausgesucht habt, wohin sie passen. Bei uns passt es prima und ich denke, da pflichten mir die anderen Besitzer bei. Ich habe nun schon einige andere Welpen beobachten können und muss sagen, das man Deine Sozialisierung und Mühe sehr, sehr selten findet. Danke! Mach weiter so!
 
Nun zu Joy (Fire and Flame's Coco): anfangs war sie sehr stürmisch und schien nicht müde zu werden, doch das legte sich nach ein paar Tagen, als sie sich unserem Rhythmus angepasst hatte. Wir hatten in der Zwischenzeit natürlich ein paar Höhen und Tiefen, aber da sich Joy prima bei uns eingelebt und eingefügt hat, haben wir das bisher
gut gemeistert. 
Ich habe recht hohe Anforderungen an sie gehabt, denen sie größtenteils vollkommen gewachsen war. Den Rest lernt sie noch, da ist sie sehr schnell und sehr gut darin. In der Welpenstunde  ist sie der Streber. Ich bin wirklich stolz auf sie. Mehr findet ihr auf unserer Homepage.
 
Danke für das Vertrauen und für den tollen Hund!

 
Ganz viele liebe Grüße
die Steckmeier's

 


Feedback Nr. 20: Von Hega, Wolfgang und ihrer Chaya

Liebe Jessica,
nun sind schon die ersten  Wochen um und es ist viel passiert. Ich versuche nun einmal, diese Zeit ein wenig zusammen zu fassen.
Also, die Heimfahrt am Abholtag verlief ganz gut.  Nach anfänglichen Fluchttendenzen schlief sie selig auf dem Rücksitz neben Wolfgang. Daheim angekommen, inspizierte sie gleich mit viel Interesse ihr neues Zuhause und vor allem den großen Garten. Die erste Nacht verlief nach 5 Minuten Jammern sehr gut und alle weiteren Nächte waren kein Problem mehr. Schon in der ersten Woche schlief sie durch und ließ uns bis morgens um 7 Uhr schlafen.

Wir dachten ja alle, sie sei ein recht ruhiges Mäuschen. Chaya entpuppte sich aber sehr schnell zu einer lebhaften, lernbegierigen und hartnäckigen süßen Maus. Es brauchte immer wieder viel Überzeugungsarbeit, dass sie so manches nicht tun sollte.  Ganz besonders hartnäckig ist sie bis heute im Zwicken. Da braucht es noch viel Geduld und Konsequenz. 
Bis auf wenige Male gelang es uns, ihre Sprache zum Gassi gehen zu verstehen. Jetzt sitzt sie seit ein paar Tagen an der Terrassentür und  fienzt. Das ist natürlich ein großer Fortschritt und wir freuen uns sehr darüber.

Seit der 10. Woche besuchen wir eine Welpenschule. Gleich in der ersten Stunde tobte sie mit den anderen Hunden los und hatte ihren Spaß. So geht es jede Woche zweimal dorthin und neben dem Toben haben wir auch schon ein bischen was gelernt. Leider hat sie sich in der letzten Welpenstunde so verausgabt, dass ihr nun der erste Zahn fehlt. Sie zeigt dort aber auch immer wieder, wie gut sie sozialisiert ist. Sie beherrscht schon gut die Spielregeln älteren Hunden gegenüber und Spielgeräte wie Tunnel oder Bällebad bereiten ihr keinerlei Schwierigkeiten. Schon in der ersten Welpenstunde verblüffte sie damit die Trainerin. Zu Hause angekommen, fällt sie in einen tiefen Schlaf.
Auch zu Hause wird geübt, denn Chaya zeigt sich als sehr lernbegierig und zeigt einfach ein tolles „will to please“. Sie fordert mich den ganzen Tag, hat sehr viel Energie  und lernt schnell. Oft bin ich froh, wenn sie  sich schlafen legt. Gelegentlich muss man sie aber auch zur Ruhe zwingen, weil sie kein Ende findet und dann oft total überdreht.  
Sie kann sich schon ganz toll für längere Zeit allein mit ihrem Spielzeug beschäftigen. Wenn es aber still wird und sie nicht zu sehen ist, muss man allerdings schnell nach ihr schauen, denn leider hat sie  unsere Holztürrahmen und Rattanmöbel zum Fressen gern.

Bei unseren Spaziergängen sieht man sehr deutlich, wie sehr sie  auf uns fixiert ist. Sie tobt über die Felder aber immer so, dass sie uns nicht aus den Augen verliert und sucht immer schnell wieder unsere Nähe.
Wenn ich morgens mit ihr durchs Dorf gehe, ist sie sehr aufmerksam und beobachtet alles sehr genau. Sie setzt sich dann, hört und schaut genau, was da um sie herum Neues ist. Erst wenn sie es für sich geklärt hat, marschiert sie mit mir weiter.
Auch waren wir schon in der Stadt. Sie lief ganz toll mit, zeigte keinerlei Stress, war aber schon sehr aufmerksam und interessiert. Jeder Hund war interessant und auch all die Menschen, die sie streicheln wollten, waren kein Problem für sie. 
Das Auto fahren bereitet ihr keinerlei Probleme. So fährt sie mit zum Einkaufen oder  ab und zu mit Wolfgang auf Hausbesuche, zwischendurch gehen die beiden dann spazieren.

Es macht viel Freude mit ihr zu arbeiten und wir haben auch viel Spaß zusammen. Sehr gerne tobt sie in unserem großen Garten herum und ist dort gärtnerisch tätig. Sie buddelt mit besonderer Vorliebe und großer Hingabe große Löcher und entwurzelt ganze Bäume. Danach sieht sie dann wie eine kleine Wühlmaus aus und wir müssen die Löcher wieder füllen. Fast hat sie es so geschafft, unsere Lebensbäume auszugraben. Sie ist nur schwer davon zu überzeugen, dies zu unterlassen. Ihr treuer Blick lässt uns dann immer wieder dahin schmelzen. Auch schaffte sie es durch einen geschickten Biss in den Stängel eine neue Tulpenart zu kreieren. Wir gaben ihnen den Namen: Hängende Tulpen a la Chaya. 

Heute war sie das erste Mal für 3 Stunden allein. Vorher räumten wir unsere Diele komplett aus, so dass sie nur noch die Türrahmen neben all ihrem Spielzeug und ihren Beißknochen zum Anknabbern hatte, die ich aber vorher einsprühte. Und siehe da, als wir nach Hause kamen, waren weder die Türrahmen angebissen noch hat sie in die Diele gemacht. Also auch das Allein bleiben haben wir damit mit Bravour geschafft!

Liebe Jessica, wir sind so glücklich, froh und dankbar, dass du uns Chaya überlassen hast! Für mich bedeutet sie tatsächlich ein neues Leben in wahrsten Sinne des Wortes. Sie gibt mit Kraft und fordert mich auch in dem Maße, wie ich es gut leisten kann. Ihr „Will to Please“ ist so großartig, wir werden uns alle Mühe geben, eine gute Hündin aus ihr zu machen und ihr ein gutes zu Hause zu geben. 

  DANKE
!

Weitere Bilder von Chaya gibt's hier!

 


Feedback Nr. 19: Von Mareike über unsere Aisha

So – ein Jahr ist nun fast vergangen – Zeit ein Feedback zu schreiben ;-)

Ich habe zwar keinen eigenen Fire & Flame's Aussie, jedoch habe ich das Glück mit einem Arbeiten zu dürfen.

Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke, gebaut, um nur diese beiden zu tragen. Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden.
Suzanne Clothier

Aisha und ich sind noch am Bauen – die Brücke nimmt aber an Stabilität zu ;-)

Vorab jedoch kurz etwas zur Vorgeschichte:

Mit meiner Hovawarthündin Amy bin ich seit einigen Jahren im Agility aktiv. 2010 kam die Trainertätigkeit in diesem Bereich dazu. Nun, um meinen Schützlingen etwas beizubringen muss ich mich selbst ständig fortbilden und weiterentwickeln – dies war mit Amy – aufgrund ihrer Rasse und ihrer Eignung, die nicht die Ideale fürs Agility sind ;-), nicht mehr möglich. Ein zweiter Hund kam für meine Familie nicht in Frage – also äußerte ich öfters den Wunsch nach einem „Trainingshund“ mit dem ich mich weiterentwickeln könne.

Wie es das Schicksal so will, wurde beim Agilitytraining von jemandem in die Runde gefragt, ob wir jemanden kennen würden der einen Hund zum Arbeiten sucht – perfekt – das war mein Stichwort :)

Hier noch mal meinen herzlichen Dank an Christiane (Besitzerin von Border Collie Justin - Fire & Flame's Balu) - ohne dich wären Aisha und ich nie ein Team geworden.

Gesagt getan – am nächsten Tag rief ich unter der mir gegebenen Nummer an und war mit den Adams verbunden. Nach ein paar gewechselten Worten wurde spontan ein Kennenlerntreffen ausgemacht.

Hier wusste ich noch nicht ob es sich um einen Rüden oder eine Hündin handelt. Meine Hündin Amy mag nämlich nur wenige Hündinnen, ich hoffte auf einen Rüden.

Tja, leider Pech gehabt – es war eine Hündin – Aisha.

Wir entschieden uns dazu Amy und Aisha im Hof einfach zusammenzulassen – die zwei verstanden sich auf Anhieb (Gott sei Dank J)  - ein Team mit 10 Beinen war geboren!

Mit Aisha begann ich langsam mit dem Agilitytraining. Aisha lernte rasend schnell – innerhalb von drei Wochen beherrschte sie den Slalom sicher. Mit zunehmender Sicherheit wurde sie auch im Parcours schneller. 

Es ist unglaublich wie viel wir in dieser kurzen Zeit bisher geschafft haben.

Nebenbei trainierten wir noch für die Begleithundeprüfung, welche wir im Oktober erst mal peinlich in den Sand gesetzt haben :D war halt nicht unser Tag.

Eine Woche später hatten wir erneut die Chance eine BH zu laufen – wo ich doch wusste das Aisha die Sachen super beherrscht. Tadaa – bestanden – nach Aussage des Richters ein harmonierendes Team – das Platzkommando hallt so manchem jetzt noch im Ohr ;-)

In der Zwischenzeit hatte Aisha ihre ersten Welpen, wir somit ein paar Wochen Welpenpause. Kein Problem für die Maus – den Slalom arbeitet sie nach der Welpenpause noch sicherer wie davor.  9 Welpen – das ist ganz schön viel Stress für so eine Hundemama – von daher machte ich mir auch keine großen Sorgen das sie beim Training ein paar Wochen nachließ. Nun stand unser erstes Seminar an – der Hund im Training zuhause schon etwas auf der Bremse,  war ich gespannt ob sie die zwei  Tage durchhält – besser gesagt -  wie :D Nun gut, meine „Sorgen“ waren berechtigt – die Queen hatte nicht so wirklich Lust und war ein bisschen auf der „Verarschertour“ unterwegs. Nach Umstellung meiner Motivationstechnik besserte sich dies jedoch ;-).

Beim Training nach dem Seminar zeigte sie wieder ihre richtige Seite und siehe da – Madame kann doch wieder rennen.

Ich lernte Aisha als sehr sensiblen Hund kennen – sobald sie nicht genau weiß was sie machen soll – macht sie gar nichts mehr. Aber ich arbeite hart an meiner Kommunikation im Parcours J Wir wachsen mehr und mehr zu einem Team zusammen.

An diesem Wochenende starten wir zwei in die Turniersaison – ich bin gespannt wie sie das meistert.

Nun, ich habe nicht nur einen tollen Hund kennengelernt – sondern auch eine tolle Familie – nennen wir sie mal Freunde J

Jessy, Wolfgang – danke für eure Unterstützung und euer Engagement um mir die Arbeit mit Aisha zu ermöglichen. Einige Male habe ich euch früh morgens aus dem Bett geworfen – viele male werden noch folgen ;-)

Die nächste Zeit wird super – danke auch für die zukünftige Wohnung – ich habe das Gefühl dass es perfekt wird J

Ich freue mich so sehr auf die folgende gemeinsame Zeit – in Gedanken stoße ich nun schon mal mit einem Glas Sekt an – Prost J

Mareike und Amy

Ein Team mit 10 Beinen *:o)

 


Feedback Nr. 18: Von Lisanne, Tobias und ihrem Liebling Cooper

Liebe Jessy,

da wir genau heute vor 4 Wochen unseren „Mini“ Cooper bei Euch abholen konnten, ist es nun endlich Zeit für das erste Update für dich und deine Family.

Da in den letzten Wochen so viel passiert ist, wissen wir gar nicht so genau, wo wir anfangen sollen zu erzählen ;-)

Vielleicht einfach mal von Anfang an…

Cooper hat sich ziemlich schnell an sein neues Zuhause und seine neue Umgebung gewöhnt und super gut eingelebt. Von Heimweh hat man bei ihm nicht sehr viel gemerkt. Er war von Anfang an schon ziemlich selbstbewusst und hatte überhaupt keine Angst vor all den neuen Gesichtern von Familie und Freunden. Ganz im Gegenteil, er war eher neugierig auf die ganzen fremden Personen.

Mittlerweile ist unser Cooper auch kein „Mini“ Cooper mehr. In den 4 Wochen, die er jetzt schon bei uns ist, hat er ganz schön an Größe und Gewicht zugelegt und sieht gar nicht mehr so aus wie ein Wolleknäuel;-). Nach anfänglichen Essensschwierigkeiten ist er aber nun doch auf den Geschmack gekommen und macht nahezu jeden Napf ratzeputze leer.

Wir sind wahnsinnig erstaunt, wie sich Cooper in den letzten Wochen entwickelt hat. Vor 4 Wochen war er noch so klein und tapsig, er hat mehr geschlafen als er wach war und jetzt…jetzt ist er ein richtiges Energiebündel geworden, das uns ziemlich auf Trab hält und jetzt schon viele Spaziergänge braucht, um mal müde zu werden.

Aber es macht so viel Spaß mit ihm unterwegs zu sein. Mittlerweile läuft er nicht mehr nur hinterher, sondern ist richtig aktiv dabei. Er springt durch Wiesen und Felder und sucht sich Stöcke, die er durch die Gegend trägt. Es ist wirklich schön zu sehen, welche Fortschritte er macht.

Ganz besonders blüht er auch in der Welpenspielstunde auf. Einmal in der Woche besuchen wir die Welpenschule und da gefällt’s ihm wirklich sehr gut. Obwohl die meisten Hunde schon etwas älter sind als er versteht er sich super mit ihnen und tobt was das Zeug hält. Zwischendurch werden dann immer mal wieder kleine Übungen gemacht wie Sitz, Platz, Herrufen, Fuß laufen oder einen Parcours durchlaufen. Da wir selbst mit ihm diese Sachen immer wieder üben, funktionieren diese in der Welpenstunde schon ganz gut, dass selbst die Trainerinnen beim letzten Mal erstaunt waren, wie toll er das schon macht;-)

Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir diesen Schritt gewagt haben und nun so einen tollen und interessanten Hund von einer so tollen Züchterin bekommen haben.

Vielen Dank noch mal an dich Jessy für dein Vertrauen in uns.

Übrigens freuen wir uns schon total auf das Spiel- und Spaßtreffen und sind ziemlich neugierig, wie sich Coopers Geschwister so entwickelt haben.

Ganz liebe Grüße aus Nürtingen,

Lisanne, Tobias und Cooper

Weitere Bilder von Cooper gibt's hier!

 

 


Feedback Nr. 17: Von Sarah und Jochen mit ihrem Schatz Cookie

Liebe Jessy,

während unsere kleine Cookie ihren Mittagsschlaf hält, möchte ich endlich unser erstes Feedback für dich und deine Familie schreiben. Wo ich anfangen soll weiß ich nicht genau… Bei unserer Entdeckung deiner tollen Homepage oder bei unserem ersten Besuch bei euch in Herxheim? Bei den vielen lieben Mails zwischen uns oder etwa bei dem tollen ersten Welpen/Papa-Treffen?

Nein, ich glaube ich fange bei unserem gemeinsamen kleinen Schatz – Cookie -  an.

Cookie war – nachdem Jochen und ich eure Homepage entdeckt haben – meine Liebe auf den ersten Blick. Während Jochen viele eurer Kleinen, noch nicht mal 2 Wochen alten, Mäuse toll fand, zog es mich immer wieder wegen Cookie auf die Homepage. Nachdem wir lesen konnten, dass ihr für den Herbst einen weiteren Wurf geplant habt, entschieden wir uns dafür, uns gründlich auf einen Welpenkauf vorzubereiten, gedanklich darauf einzustimmen und die Vorfreude war schon zum damaligen Zeitpunkt rießig. Dem ersten Besuch bei euch fieberten wir wahnsinnig entgegen – ich freute mich auf alle Kleinen und war gespannt auf Cookie. Nie kam uns jedoch der Gedanke dass ein Welpe von Aisha und Gismo noch frei sein könnte, geschweige denn, dass wir nun doch viel früher als geplant einen Welpen aus eurer tollen Zucht bekommen würden.

Doch das Schicksal spielte uns einen Streich – und es sollte so anders kommen als wir dachten und doch kam es perfekt für uns!!

Bei unserem 1. Besuch in Herxheim lernten wir Angel und ihre Familie kennen, fragten dich und Wolfgang Löcher in den Bauch und waren einfach nur aufgeregt. Und irgendwann kam diese unglaubliche Aussage von dir, dass noch ein Welpe zu haben sei. Ich traute mich kaum zu fragen welcher, die Wahrscheinlichkeit, dass es ein blue-merle, geschweige denn Cookie sein könnte, war absurd.

Und doch werden manchmal Wunder war Cookie – „meine“ Cookie, die ich seit den ersten Bildern im Netz verfolgte war noch nicht vergeben.

Kurzum: nach 1er schlaflosen Nacht, einem endlos langen Arbeitstag, mehr oder weniger schon entschiedenen Gesprächen zwischen Jochen und mir und dann deiner erlösenden SMS, dass du uns sie anvertrauen würdest, war für uns klar Cookie zu uns zu holen.

Was dann folgte waren wöchentliche Besuche bei euch, waren die Kleinen zu diesem Zeitpunkt ja schon fast 5 Wochen alt, Blitzeinkäufe bei Schecker, der Bau eines Gartenzauns für die Maus, etc. – sie sollte es ja schön bei uns haben!!

Die Wochen und Tage vergingen viel zu langsam und doch sind sie nun vorbei – Cookie bei uns angekommen und schon in aller Herzen!!

Dir liebe Jessy wollen wir und besonders ich danken! Erst einmal natürlich für die kleine Maus, im gleichen Schritt aber für dich – als ganz besonderen Menschen, der es versteht, andere so willkommen zu heißen, dass sie sich von der ersten Begegnung an bei dir/euch wahnsinnig wohl und aufgehoben fühlen. Für deine Geduld beim Beantworten unserer Fragen, deinen vielen sehr hilfreichen Tipps, deiner Erfahrung, die du an uns weiter gibst und für dein Vertrauen uns gegenüber.

Danke dafür, dass wir uns kennen gelernt haben – wir freuen uns schon sehr auf viele, viele gegenseitige Besuche, auf euch und die zwei Mädels und natürlich auf eure Hunde.

Ganz liebe Grüße aus Deilingen,

Jochen, Sarah und Cookie

Weitere Bilder von Cookie gibt's hier!


Feedback Nr. 16: Von Sina mit ihrem Crispy

Liebe Jessy,

heute komme ich endlich mal wieder dazu dir ein Feedback zu schreiben :-) Und es ist sooo viel passiert.... Mein kleiner Mann ist vor eine Woche schon acht Monate alt geworden und hat sich zu einem ansehnlichen und stattlichen Jungrüden entwickelt. Von seinem äußeren Erscheinungsbild ist er sowieso überall der Star, aber auch sein Charakter ist einfach nur bezaubernd und zieht jeden in seinen Bann. Crispy ist wahnsinnig gut sozialisiert, sei es im Umgang mit anderen Hunden, Kindern oder sonstigen Vierbeinern. Er ist neugierig, aufgeschlossen, freundlich und ein echter Frauenschwarm - die vierbeinigen Ladys in der Hundeschule liegen ihm reihenweise zu Füßen. Und nicht nur die - auch die Frauchen sind ganz Hin und Weg von meinem Süßen :-)

Das Zusammenleben daheim hat sich super eingespielt. Crispy und Perserkater Teddy akzeptieren und respektieren sich voll und ganz. Die beiden haben einen total harmonischen Umgang miteinander und kommen bestens zusammen klar. Crispy ist ein ganz lieber Kerl, der daheim wirklich noch nicht viel angestellt hat (wenn ich so die Erzählungen von anderen höre). Er geht brav in seine Box wenn Frauchen unterwegs ist oder sauber macht und auch nachts schläft er ohne zu murren in seinem Reich. Er ist wie Frauchen ein Langschläfer, so dass er ohne Probleme 14 Stunden ohne Pipipause aushalten kann. Und er hat noch mehr mit Frauchen gemeinsam - er ist nämlich eine Sportskanone und dazu noch eine richtige Schmusebacke. Unsere schönsten Stunden zu zweit verbringen wir entweder auf dem Sofa beim gemeinsamen Kuscheln oder auf dem Hundeplatz. Dort besuchen wir freitags immer die Junghundestunde und haben eine super Truppe, mit der wir übungstechnisch schon quasi mitten in der BH-Vorbereitung sind, obwohl diese erst für Juli geplant ist ;-) Aber alle Hunde inklusive Crispy sind von ihrem Erziehungsstand einfach soweit, dass das schon mehr als drin ist. Und Sonntags machen wir nun seit einigen Wochen fleißig Junghunde-Agility und es macht uns wahnsinnig viel Spass! Wir können es kaum erwarten richtig loszulegen. Und mein Kleiner hat auf dem Hundeplatz auch schon seinen Spitznamen weg - STREBER - weil er einfach fast immer alles auf Anhieb und vorbildlich hinbekommt! Tja, ich sag nur nur kein Neid :-) Letztes Wochenende waren wir bei den German Classics (leider nur als Zuschauer), da diese von unserem Verein, dem HSZ Rhein-Neckar, ausgerichtet werden. Und das soll von nun an unser Ziel sein - HIER wollen wir mal laufen :-) Und da Crispy sich auf dem Hundeplatz immer so vorbildlich benimmt wurde Frauchen gleich mal gefragt, ob sie nicht als Trainerin bei den Welpen fungieren will... Was für eine Ehre für mich, wo Crispy doch mein erster Hund ist und ich von Hundeerziehung mal gar keine Ahnung hatte!

Da ich ja tagsüber arbeite besucht Crispy nun viermal die Woche eine Huta und es macht ihm riesig Spass. Hier kann er den ganzen Tag mit seinen Freunden spielen und die Familie hat ihn auch sofort ins Herz geschlossen. Auch hier höre ich nur das Beste über meinen Vierbeiner.
Einmal die Woche begleitet mich Crispy weiterhin zur Arbeit und benimmt sich auch im Büro vorbildlich. Er ist überhaupt nicht spürbar, legt sich brav neben meinen Schreibtisch und wartet, bis es in der Mittagspause zum gemeinsamen Gassi geht.

Alles in allem kann ich nur wieder sagen, dass es die beste und einzig richtige Entscheidung war, Crispy zu einem Teil meines Lebens zu machen. Wir haben tolle Freunde gefunden und er ist einfach mein Ein und Alles! Für nichts in der Welt wollte ich ihn wieder hergeben. Und ich bin meinem Kleinen so unsagbar dankbar, dass wir so ein tolles Team geworden sind und er es mir so unheimlich leicht macht, mit ihm umzugehen! Nie habe ich es bereut, als Ersthund gleich eine solch anspruchsvolle Rasse gewählt zu haben. Ganz im Gegenteil - Crispy und ich lernen gemeinsam und das jeden Tag! Unsere Fortschritte zu sehen ist einfach das Größte! Von Herzen Danke Jessy, dass du mir diesen Traum ermöglicht hast und mir diesen tollen Kerl anvertraut hast!
Die besten Grüsse
Sina und Crispy

Weitere Bilder von Crispy gibt's hier!


Feedback Nr. 15: Von Anna & Benny - Bailey

Liebe Jessy,

auch wir haben es nun endlich geschafft, dir ein Feedback zu schreiben! Was lange währt…

Am 22.04.2011 ist unser Bailey mit 8 Wochen bei uns eingezogen. Und plötzlich waren wir zu dritt. Als wir Bailey abholten, war das Auto voll bis unters Dach: Welpenpakete von Bosch, Pedigree und von dir, Futtertonne, Schmusedecke mit Aponis Geruch… All das hast du schon vorab für uns organisiert. Suuuuper!

Die ersten Nächte mit unserem „Nachwuchs“ waren etwas anstrengend – nicht nur für uns, sondern auch für dich. Du hast uns rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Dafür wollen wir dir an dieser Stelle nochmals herzlich danken!!!

Die folgenden Wochen waren total schön und äußerst ereignisreich: dem Kleinen konnte und kann man beim Wachsen zuschauen, er lernte viel Neues, zum Beispiel, dass Pipi und Stinker nur draußen gemacht werden. Auch seine „Lernerfolge“ was Kommandos betrifft sind beachtlich: „Sitz, Platz, Fuß, Komm, Hol, Bring…“ Und der Vormittag allein daheim klappt natürlich auch. Alles kein Problem mehr!

Bailey ist sehr gelehrig und möchte es immer besonders gut machen – und zwar überall… sei es daheim, beim Gassi gehen, in der Stadt, bei den Pferden, zu Besuch bei anderen Hunden, auf der Kerwe… er ist völlig unkompliziert, offen, freundlich und überall gerne gesehen!

Alle bewundern, wie hübsch er doch ist und was er „in dem Alter“ schon alles kann.

Klar, Benni ist ja auch jede Woche mit ihm auf dem Herxheimer Hundeplatz, zusammen mit Bruder Baxter und Schwester Fly. Auch das genießen wir sehr, den guten Kontakt mit dir, Jessy, und natürlich mit Sara und Marcel.

Bei den Pferden macht er sich auch sehr gut und unterstützt mich dabei, die Pferde zur Koppel zu bringen. Prima Anfang, denn schließlich soll er mich ja später mal auf Ausritten begleiten.

Anfangs fanden wir es etwas schade, dass Bailey so gar nicht verschmust war, aber auch das ist Schnee von gestern. Er hat sich nun doch noch zum Schmuser entwickelt und lässt sich mit Vorliebe den Bauch graulen.

Wie du siehst, wir sind rundum glücklich und völlig „Feuer und Flamme“!

Sollte Bailey eines Tages Gesellschaft eines Zweithundes bekommen, dann ist schon klar, wo der her sein soll: ein Fire & Flames Welpe!

Aber genug der vielen Worte. Hier einige Bilder von unserem Schatz.

Weitere Bilder von Bailey gibt's hier!

 


Feedback Nr. 14: Von Sara & Marcel - Baxter

Allerliebste Jessy,

es wird jetzt mal wieder Zeit für ein Feedback.

Die Wochen vergehen wie im Flug…der „kleine“ Mann ist jetzt schon in seiner 17. Lebenswoche und wiegt 13,8 kg. Honey im Vergleich ist bei 2,2 kg  :-D.

Ich fang mal an, die letzten Wochen Revue passieren zu lassen.

In Woche 10 war ja deine Zuckerschnute Fly bei uns im Urlaub ;-). Oh, sie ist einfach der Wahnsinn! Sie war super süß und fiel kaum auf. Als sie dann wieder bei euch daheim war, trauerte Baxter und suchte sie…

Hier ein paar Impressionen dieser Tage:

        

 

      

zu Besuch bei Golden Retriever Dame Leena

                                          

Am 28.5. war es dann endlich soweit! Das erste Mal auf dem Hundeplatz! Das Geniale dabei ist, dass Baxter die Welpenstunde mit Bailey und seiner Schwester Fly genießen kann. So glänzen die Mäuse im Dreierpack, dank deiner super vorbereiteten Prägung.

         

Apropos Prägung…am 1. und 2. 6. fand das jährliche Sandbahnrennen in Herxheim statt. Marcel fährt mit, also müssen Honey und Baxter auch mit. Ich war mir nicht sicher wie er die Lautstärke und die vielen Menschen verkraftet. Aber auch hier zeigte sich wieder die Gelassenheit unseres Hundes… er lag neben dem aufenden Motorrad und schlief!

Während des Rennens legte er sich bei fremden Menschen in deren Schatten, was irgendwie niemanden störte.

 Und auch sonst, egal wo wir mit ihm hingehen, er sorgt überall für Aufmerksamkeit, weil er einfach so ein wunderschöner Hund ist. Ob fremde Umgebung oder vertraut, er ist überall gleich brav. Einfach ein perfekter Hund!

Uns wird jeden Tag mehr und mehr klar, dass unser „Kleiner“ nun doch langsam groß wird. Letzten Dienstag (14.06.) verlor er doch schon den ersten Milchzahn und täglich werden es mehr; die ersten Zähne kommen auch schon nach.

Kuscheln kommt aber nach wie vor immer gut an:

     

Wir können dir wieder nur danken, dass es dich gibt! Und, dass du immer mit Rat und Tat zur Seite stehst, obwohl du wahnsinnig viel zu tun hast. Ich bin immer noch beeindruckt wie du das alles hinbekommst!

Weiter wollen wir für die zusätzlich kommenden Angebote wie die Spielstunde und das Welpentreffen danken. So eine super Gelegenheit bekommt man ganz ganz selten! Wir freuen uns schon drauf!

Hätten wir dich und natürlich deine Familie nicht kennen lernen dürfen, wären uns viele Dinge verborgen geblieben…

Allerliebste Grüße,

Marcel & Sara                mit Honey                             und Baxter 

                                                                       

 

Weitere Bilder von Baxter gibt's hier!

 

 


Feedback Nr. 13: Von Denise und Luke (Baloubet)

Hallo liebe Jessy,

hier kommt endlich das versprochene Feedback. Zuerst möchte ich dir für alles was du für uns getan hast danken!!! Deine vielen Mühen, deine warmherzige Art, die Geduld und Zeit, die du für uns hattest und deine Perfektion bei der Aufzucht der Welpen haben es möglich gemacht, dass ich heute einen wundervollen Gefährten an meiner Seite habe. Um nichts in der Welt möchte ich Luke mehr missen!!!
Er ist ein absoluter Traumhund und du lagst mit deiner Einschätzung goldrichtig: Luke ist der geborene Schulhund. Schon am ersten Tag lief er im Klassenzimmer umher, wie wenn es das Normalste der Welt wäre. Mit seinem freundlichen Wesen und seiner aufgeweckten Art bezauberte er von Anfang an alle Schüler. Luke freut sich jedes Mal riesig, wenn die Schüler mit ihm spielen und ihn mit Streicheleinheiten überhäufen. Wenn es ihm zu viel wird, legt er sich einfach in eine Ecke - oder mitten in den Raum :) - und schläft. Letzte Woche durfte er auch mit auf einen Schulausflug auf die Schwäbische Alb und erforschte dabei dunkle Tropfsteinhöhlen.
Das bestätigt auch, was du dem kleinen Racker schon mit 4 Wochen angesehen hast und was auf deine perfekte Sozialisation zurückzuführen ist: Er ist absolut unerschrocken und selbstsicher. Das zeigt er auch in der Hundeschule, denn gegenüber anderen Hunden weiß er sich sehr gut zu verhalten. Der Ausbilder ist sehr zufrieden mit Luke und hat betont, dass man an solch einem Hund sieht, dass der Züchter alles richtig gemacht hat :)
Mein Tierarzt war mit Lukes Zustand äußerst zufrieden. Als er die rote Mappe mit den Papieren und Unterlagen durchsah, meinte er nur: "Da hat die Züchterin sich aber viel Mühe gegeben!"
Aber nicht nur mit seiner Art zieht Luke alle in seinen Bann, selbstverständlich sind auch alle von seinem freundlichen Gesicht mit dem "Papalächeln" begeistert. Er ist eine wahre Schönheit und für mich natürlich der schönste und beste Hund der Welt!!!
Ich bin dir und deiner Familie einfach nur dankbar für diesen wundervollen Gefährten und möchte dir nur sagen, dass du eine wundervolle Züchterin und Person bist, die nicht genug gelobt werden kann!

Anbei versuche ich wieder, einige Bilder zu schicken mal schauen, ob ich es dieses Mal schaffe ;) Ich hoffe du bist mit Lukes Entwicklung genauso zufrieden wie ich, er ist einfach ein bildhübscher Kerl :)

Ganz liebe Grüße

Denise & Luke

Weitere Bilder von Luke gibt's hier!

 


Feedback Nr. 12:  Von Crispys (Blue Boy) Besitzern Sina & René

Liebe Jessy,

auch wir möchten dir natürlich super gerne ein Feedback geben. Und da es ja im Hause Stern/Krämer auch wieder ein wenig Schlaf gab letzte Nacht, wollte ich dir natürlich endlich ein paar Zeilen schreiben, wie wir die letzten Wochen mit dir erlebt haben.

Wenn ich an die letzten vier Wochen zurückdenke, hat sich unser Leben wirklich total verändert. Und das wahnsinnig positiv. Wir können gar nicht sagen, wie glücklich du uns gemacht hast, in dem du uns Crispy anvertraut hast! Für mich gab es in den letzten 8 Wochen ganz viele Momente, die ich einfach nur mit 'Schicksal' oder 'Liebe auf den ersten Blick' beschreiben kann. Angefangen von dem Moment, als ich deine Homepage entdeckte und mich in der Beschreibung deiner Lebensgeschichte sofort wiedergefunden habe. Weiter mit den ersten, schriftlichen Kontakten per Email, bei denen ich sofort gemerkt habe, dass die Chemie zwischen uns hunderprozentig stimmt. Dann natürlich die Geburt der Zwerge und das erste Bild von Crispy - ich war wirklich sofort verliebt und mir war klar, ich will diesen kleinen Zwerg bei mir haben! Unser erstes Telefonat - über eine Stunde und das mit dem Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen;-) Danach die vielen weiteren Telefonate und Emails und deine Geduld und Zeit, die du dir genommen hast, um uns bis zum ersten Welpenbesuch bei Laune zu halten (ich weiss, ich war nicht immer einfach, denn Geduld war leider noch nie meine Stärke;-)). Dann endlich, als die Zwerge vier Wochen alt waren der erste Besuch bei euch:-) Das war einfach unglaublich schön: Du und Wolfgang habt uns mit euren Kindern so superlieb empfangen, eure Hunde sind einfach ein Traum (vor allem natürlich Aponi) und natürlich haben uns auch die Zwerge und vor allem Crispy sofort umgehauen! Ich weiss noch, wie ich dich am liebsten gleich an der Tür ganz fest gedrückt hätte, aber mich einfach nicht getraut habe:-) Naja, das Eis war ja aber schnell gebrochen und es war witzig zu hören, dass es dir eigentlich genauso ging:-) Danach habt ihr euch unendlich viel Zeit für weitere Besuche, Telefonate und Emails genommen und uns in der gesamten Zeit immer und jederzeit mit ganz vielen Tipps zur Seite gestanden! Vielen Dank dafür! Die gesamte Begleitung deinerseits in den letzten acht Wochen war einfach ein Traum - du warst wirklich zu jeder Zeit da! Natürlich war es auch wahnsinnig klasse, dass du dir soviel Zeit für das Welpentagebuch genommen hast! Vor allem in den ersten vier Wochen, in denen wir die Zwerge noch nicht sehen durften, war es einfach nur super, ihre Entwicklung trotzdem so nah mitverfolgen zu können und jeden Schritt quasi 'live' mitzuerleben! Auch hierfür ganz ganz vielen Dank, dass du das auf dich genommen hast, denn ich weiss, wie viel Zeit und Arbeit das in Anspruch nimmt!  Und so haben wir es auch tatsächlich geschafft, die 'schlimmen' vier Wochen Wartezeit irgendwie zu überstehen;-)
Nun ja, und dann war am letzten Freitag endlich der große Tag gekommen, und wir konnten unseren kleinen Mann endlich zu uns holen! Für uns ist wirklich ein Traum wahr geworden und ein riesen Wunsch in Erfüllung gegangen. Für nichts auf der Welt würden wir unseren Crispy wieder hergeben und die ersten drei Tage mit ihm waren einfach wunderbar! Du hast ihn einfach klasse auf sein späteres Leben vorbereitet! Der Kleine ist bestens sozialisiert, zeigt überhaupt keine Scheu, ist für alles offen und interessiert! Er trägt ohne Einwände sein Halsband und geht schon super an der Leine! Auch mit der Stubenreinheit klappt es wunderbar! Schnell hatten wir uns als Team eingespielt, was den Fress- und Gassigehrhythmus angeht und konnten so jegliche Vorfälle in der Wohnung vermeiden (okay, am ersten Tag ging mal was daneben, aber das war das Schuld von Frauchen, die nicht aufgepasst hat;-)..Crispy ist der Star in der kompletten Nachbarschaft, alle wollen ihn streicheln, mit ihm spielen und sind interessiert, was das denn für ein toller Hund ist. Es kommt nicht selten vor, dass uns Leute hinterherstarren, weil sie einfach noch nie einen so süssen Kerl gesehen haben;-) Das Zusammenleben mit unserem Perserkater Teddy verläuft langsam auch besser. Am ersten Tag hat Crispy erstmal mit lautem Bellen und Knurren reagiert, so dass Teddy den Rückzug antreten musste, obwohl er doch so gerne an Crispy geschnuffelt hätte:-( Nun ja, das haben wir aber schnell unterbunden und ihm klar gemacht, dass er Teddy nicht anzubellen und anzuknurren hat. Und auch Teddy hat andere Seiten aufgezogen. So wird der kleine Mann jetzt auch mal angefaucht oder zurückgeknurrt, wenn er denn meint, Teddy durch die Wohnung zu jagen. Aber alles in allem ist der Umgang der beiden schon lockerer und ich denke, dass wird sich in den nächsten Wochen ohne Probleme einspielen:-) Wie du ja weisst, waren die ersten zwei Nächte nicht sehr einfach, da der kleine Mann einfach nicht in seiner Box bleiben wollte. Das hat vor allem mich wirklich viel Schlaf und viele Nerven gekostet, da ich ja aufgrund Renés Arbeit alleine mit dem Zwerg war. Aber auch das haben wir nicht zuletzt dank deiner 24 Stunden Hilfs-Hotline ja seit gestern nun auch in den Griff bekommen;-) Ich hoffe, damit erübrigen sich jetzt sämtliche Sms, welche wir uns nachts zu den unmöglichsten Zeiten zugeschickt haben;-)

Liebe Jessy, wir sind dir wirklich unsagbar dankbar dafür, dass du uns als 'Nachzügler' noch die Chance gegeben hast, in den festen Interessentenkreis zu rücken. Wir sind dir unsagbar dankbar dafür, dass du uns in unserem Wunsch, Crispy zu einem Teil unserer Familie zu machen, von Anfang an unterstützt hast! Wir sind dir wahnsinnig dankbar für deine so kompetente Unterstützung und die vielen nützlichen Tipps und Tricks, die wir bekommen haben! Wir sind dir unsagbar dankbar, dass du unseren kleinen Zwerg mit soviel Liebe und Herzblut großgezogen hast und so super auf sein weiteres Leben vorbereitet hast! Wir sind dir unsagbar dankbar, dass du, Wolle und die Kinder uns immer so herzlich bei euch empfangen habt! Und natürlich sind wir dir unsagbar dankbar, dass du uns diesen kleinen Zwerg anvertraut hast, denn damit ist unser Leben um so vieles reicher und das wäre ohne dich nicht möglich gewesen!
Und zuletzt sind wir unsagbar dankbar dafür, dass du einfach der Mensch bist, der du bist. Denn wir haben in dir und deiner Familie nicht nur eine kompetente Zucht, sondern auch gute Freunde gefunden und freuen uns wahnsinnig auf ganz viele gemeinsame Spaziergänge, Grillabende und schöne Stunden zusammen!

Sina & René 

Weitere Bilder von Crispy gibt's hier!

 


Feedback Nr. 11:  Baxter (Marcel & Sara)

Liebste Jessy,

es ist nun der dritte Tag, an dem wir den Kleinen bei uns haben.

Diese Stunden waren schon so schön, dass wir uns nicht mehr vorstellen können ohne ihn zu sein…und ohne dich!

Angefangen bei der Auswahl des Hundes, über die Betreuung und Ermöglichung der Besuche in Woche 5-8 bis zur Vorbereitung auf das neue zu Hause, die Tipps und das super tolle Überraschungspaket von dir…Ja, das nenn ich Perfektion der Passion! Tausendmal DANKE!!!!

Der kleine Mann ist in seinem neuen zu Hause auf eine sieben Jahre alte, etwas eigenwillige, Yorkshire-Malteser-Mix Dame namens Honey gestoßen. Furchtbar gern möchte er mit ihr spielen und kuscheln…er bringt ihr seine Spielsachen und Leckereien. Noch ist sie etwas skeptisch, aber wir glauben, dass er Honey auch noch um die Pfote wickelt ;-).

 

Erste Annäherungen sind auf jeden Fall erkennbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Baxter geht auch schon super an der Leine und macht auf Kommando „Sitz“.

Hier schlaf ich einfach am Liebsten!

….oder hier…..

…aber hier eigentlich auch….

Also, wenn wir dich, Jessy, benoten müssten, bekämst du von uns ne glatte 1 mit Stern!!!!

Allerliebste Grüße und wir freuen uns auf die kommenden Stunden mit dazu gewonnen Freunden und deren Hunde ;-).

Marcel & Sara

 


Feedback Nr. 10: Von Phils (Bill) Besitzerin

Hallo Jessica,

so hoffe es klappt diesmal....hier nochmal ein paar Bilder.

Phil hat schon oben und unten jeweils vier waschechte Schneidezähne! :)

Mit Lucky macht Phil mittlerweile was er will und getobt wird praktisch ununterbrochen.

Phil ist total unerschrocken, das habt ihr klasse gemacht, ich kann mich nicht beklagen!

Wenn man mit tiefer Stimme "Waaah-rufend" und mit gespenstig erhobenen Armen auf ihn zu stapft (Spezialität von meinem Freund) :), findet er das besonders lustig und geht zur Gegenattacke über. Außerdem findet er alles klasse, was scheppert, raschelt und knatscht. Insbesondere Plastikflaschen.

Naja, das klingt jetzt alles, als würden wir ihm nur Mist beibringen, aber nein, "Sitz, Platz, Komm" usw. können wir auch schon ganz toll und durch Tunnels über Stege und Wippen gehen ebenfalls und zwar im Flitzetempo! Am tollsten ist aber Ball spielen und Flitzen.

Phil geht´s wunderbar. Er ist top fit und absolut für alles zu begeistern. Das einzige, was es bei uns leider nicht gibt sind Schafe. Von daher hütet er in der Welpenstunde die anderen Welpen. :)

Viele liebe Grüße Anja

und noch einen lieben Schlabberknutsch von Phil :)

Weitere Bilder von Phil gibt's hier!

 


Feedback Nr. 9: Zweites Update von Jaceys (Ares) Familie

Hallo Ihr Lieben in der sonnigen Pfalz,

wie versprochen eeeendlich unser 2. Feedback von unserm drolligen Jacey.
Wir sind super zufrieden wie er sich äußerlich und vom Wesen entwickelt hat.

Stolze 24 kg und etwa 55cm Schulterhöhe.

Er hat beim wöchentlichen Training sowie Agility sehr viel Talent und das wichtigste auch Spaß dabei.

Wenn er sich sein Quitschie schnappt ist er nicht mehr zu halten, dann heult (singt) er wie ein Wolf....auch zur Freude unserer Nachbarn.

Schwimmen geht er auch gerne, bes. mit seinen Freundinnen Ruby und Sky, gerade an so hitzigen Tagen wie wir sie im Moment haben.

Wir freuen uns auf weitere unzählige Erlebnisse mit Ihm.

So, das wars von uns, sehen uns am 25. Juli - sind sehr gespannt auf die Geschwister von ihm und natürlich auch auf die jeweiligen Familien dazu.

Bis bald, liebe Grüße Myriam, Ursel, Ruby, Sky und Jacey

Weitere neue Bilder von Jacey gibt's hier!


Feedback Nr. 8: Zweites Update von Aragons Familie

Hallo Leute,

es ist mal wieder Zeit für ein paar News von Aragon.

Unser kleiner Kerl ist mittlerweile ein Großer, auf den wir riesig stolz sind. Er ist ein sehr lieber und kluger Kerl, aber manchmal auch ein, allerdings liebenswerter, Rüpel.

Wie ich von Jessy erfahren habe, ist wohl nicht nur unser Aragon musikalisch. Mit seinem Quietschhund wird musiziert, dabei quietscht, heult und röhrt Aragon als Begleitmusik. Einfach Klasse, wir amüsieren uns jedes Mal. Gerne liegt er auch im Garten und kaut auf den Stöcken und Prügeln, die er vom Spaziergang mitbringt, herum.

Jetzt müssen wir auch noch ein bisschen mit ihm angeben: der Kerl kam von der Welpenspielgruppe direkt in den Fortgeschrittenenkurs für Junghunde. Die Hundetrainerin meinte, wir könnten den Grundkurs überspringen - Streber! Mittlerweile hatten wir ein paar Stunden in dem Kurs und er macht seine Sache mindestens so gut wie die anderen, obwohl er der Jüngste ist.

Immer wieder festzustellen ist auch sein tolles Sozialverhalten. Er spielt begeistert mit allen Hunden, denen wir auf dem Weg begegnen. Auf unfreundliches Anknurren reagiert er mit Hinlegen und Schwanzwedeln - richtig super. Wir wurden daher auch schon öfters nach der Züchterin gefragt. Nochmals vielen Dank, liebe Jessy.

Während ich diese Zeilen schreibe, liegt Aragon schlafend auf seinem Plätzchen in der Sonne. Schön ihn zu beobachten. Wir sind einfach nur glücklich diesen Kerl bei uns zu haben.

Martina + Martin Fischer

  

 


Feedback Nr. 7: Von Avalon und seiner Familie

Mein Leben fing sehr gut an, obwohl ich in einer neunköpfigen Familie geboren wurde. Es war nicht immer leicht, als erster an die „Futtertheke“ zu kommen, aber wir lebten bei unserer Züchterin wie auf einer Farm mit viel Platz zum spielen und vielen Geschwistern als Spielpartner.

Eines Tages kamen Klementina und Steve um mich abzuholen. Mir gefiel die Idee meine Eltern nicht mehr wieder zu sehen gar nicht, aber seit wir in Karlsruhe leben, kamen wir schon oft zurück um unsere Züchterin zu besuchen, und das Beste von allem ist, dass meine Schwester Amber mit mir kam.

Amber ist meine beste Freundin. Wir machen alles gemeinsam, essen, spielen, rennen, Kaninchen jagen, Frisbees fangen und miteinander kämpfen. Die Kämpfe sind Klasse, denn ich bin der Größte und gewinne immer.

Tina und Steve sind großartig zu uns. Sie füttern uns, kuscheln mit uns und spielen viel mit uns. Und wenn wir mal nicht hören wollen und davon jagen, verzeihen sie uns.

Der Schnee war ein tolles Erlebnis! Anfang Dezember fuhren Tina und Steve mit uns in den Schwarzwald um uns unseren ersten Schnee zu zeigen. Wir lieben Schnee. Du kannst durch ihn rennen, in ihm spielen, graben, ihn essen und sogar mit ihm bedeckt sein!!! Tina und Steve scheinen es nicht zu mögen, wenn wir voller Schnee sind, aber es macht wirklich Spaß. Jetzt geht der Winter und der Frühling kommt, aber das Gras ist auch toll.

Leben heißt den ganzen Tag zu spielen, zu essen, zu schlafen, spazieren zu gehen und noch viel mehr zu spielen.

Es ist wirklich ein tolles Leben.

Avalon

Avalon beim 6-Monats-Welpentreffen     mehr Bilder von ihm gibt's hier!

Sobald uns die Beiden das nächste mal besuchen, bekommen wir eine CD mit ganz vielen aktuellen Bildern der Beiden!


Feedback Nr. 6: Von Amber und ihrer Familie

Avalon ist mein bester Freund. Er ist auch mein Bruder, aber das stört mich nicht. Wir spielen viel zusammen, aber ich gewinne immer wenn wir „kämpfen“, denn er ist viel zu groß und zu langsam!

Wir kamen, um mit Klementina und Steve zu leben - und obwohl ich meine anderen Geschwister vermisse, Tina und Steve sind wirklich freundlich und spielen viel mit uns. Ich liebe es zu spielen.

Wenn Tinas Mama unser „Babysitter“ ist, bekommen wir immer eine extra Portion zu essen. Ich glaube sie möchte das ich wachse und wie ein Bernhardiner aussehe. Tinas Mama spielt nicht so viel mit uns und ich liebe es doch so sehr zu spielen.

Am liebsten spiele ich mit Frisbees. Ich könnte jeden Tag Frisbee spielen.

Steve hat uns ein eigenes Hundehaus gebaut, aber Avalon und ich nutzen es gar nicht so richtig, denn wir haben ja ein viel größeres und besseres Haus, in dem wir mit Klementina und Steve leben. Wir sind ja nicht dumm!

Ich mag es mit all den Spielsachen zu spielen die wir haben. Weit hinter den Frisbees ist mein Lieblingsspielzeug die flauschige Ente. Avalon rupft sie auch gerne auseinander, aber ich denke, dass er nicht so viel mit ihr spielt wie ich. Ich mag es nämlich zu spielen.

So, es ist Zeit zu gehen… um wieder zu spielen.

Amber

Amber beim 6-Monats-Welpentreffen     mehr Bilder von ihr gibt's hier!


Feedback Nr. 5: Von Ares und seiner Familie

Hallo

ich, Jacy - ehemals Ares, wiege mit 13 Wochen etwa 10,5 kg.
Nach meinem Umzug am 18.12.09 von der Pfalz auf Mönchengladbach hatte ich schon viel erlebt, langes Autofahren,
ständig andere Raststätten...

Angekommen lernte ich erstmal mein neues Zuhause kennen, aber interessanter waren Ruby und Sky -
mit denen tobe ich bis heute öfter im Garten.
Natürlich lern ich auch viel von meinen Frauchen u. a. Sitz, Platz, Hier....

Habe auch ein dickes Lob für mein Verhalten in der Hundeschule bekommen.
Auch beim Impfen war ich total ruhig und gelassen.

Auf unseren Ausflügen habe ich auch andere Tiere kennen gelernt wie z.B. Pferde, Enten, Schwäne...da war ich richtig baff,
was die für Töne von sich lassen.
Ich bin ein aufgeweckter, schlauer, entdeckungsfreudiger aber auch ein verschmuster knuffiger Hund.
Dies hab ich meiner Welpenstube bei Jessica Adam zu verdanken, auf die ich mich beim nächsten Treffen sehr freue :-)))))

Ursel und Myriam sind sehr stolz auf mich und möchten mich nicht mehr missen.

Liebe Wauzigrüße Euer Jacy (ARES)

Weitere Bilder von Jacy gibt's hier!


Feedback Nr. 4: Von Aragons Familie

Hallo,

heute möchten wir noch ein wenig von Aragon berichten.

Unser Kleiner hat sich sehr gut eingelebt. Er ist ein reizender, besonnener und bildhübscher Kerl. Immer wieder werden wir von verschiedenen Leuten darauf angesprochen wie ausgeglichen und lieb er ist. Nach 10 Tagen war er stubenrein.

Mittlerweile bringt der Kerl ca. 9,5 kg auf die Waage. Am Freitag war der Tierarzt für 2 1/4 Stunden bei uns zum Impfen, große Untersuchung... und hoch zufrieden. Nicht nur Aragon wurde gelobt, auch seine Züchterin: wie gut sozialisiert er sei, wie korrekt und umfassend die mitgegebenen Unterlagen sind. Und den Pieks der Impfspritze hat Aragon ohne Zucken hingenommen - das Körpertemperaturmessen hat ihm allerdings weniger gefallen ;-) Wir waren stolz und strahlten über das ganze Gesicht.

Gerne trägt er bei unseren  gemeinsamen Spaziergängen auch Gegenstände, wie Blätter, Stöckchen, Pappbecher, mit sich. Von einer Bekannten hat er neulich einen Quietschbär geschenkt bekommen. Dieser wurde von ihm höchstpersönlich hoch erhobenen Hauptes nach Hause getragen. Kräftig geübt wird natürlich auch. 'Sitz', 'Platz', 'Hier' und 'Bleib' beherrscht er prima.

Seine beste Freundin ist 'Tante' Sammy, eine Mischlingshündin aus Entenbuchler, Beagle und ?,  mit der er gerne und ausgiebig balgt. Man teilt sich den Trinknapf und mopst sich gegenseitig den Kauknochen.

Mit der Welpenschule warten wir auf Anraten des Tierarztes noch zwei Wochen bis der Schutz durch die Tollwut-Impfung greift.

Kurz, wir sind höchst zufrieden und glücklich mit dem kleinen Mann.

Viele Grüße
Martina und Martin Fischer

Weitere Bilder von Aragon gibt's hier!


Feedback Nr. 3: Von Abby und ihrer Familie

Hallo,
 
mein Name ist Abby und ich bin am 19.12.2009 von meiner Mama, meinen Geschwistern und meiner lieben Züchterin weggerissen worden. Man hat mich in ein Auto gesteckt, was mir gar nicht so gut gefallen hat, ich durfte nicht mal auf den Schoß und aus dem Fenster schauen, das fand ich ganz schön doof! Als wir endlich angehalten haben, sollte ich auch noch Pipi machen, dort habe ich aber erst einmal mein Futter von mir gegeben. Ich hätte es auch gerne wieder aufgefressen, aber man hat mich einfach weggezogen. Die ersten paar Tage habe ich meine Toilette nicht immer gefunden, aber es hat niemand mit mir geschimpft. Der Garten gefällt mir am Besten, da spiele ich am Liebsten und mache auch sehr gerne dort mein Geschäft. Allerdings darf ich nicht mehr in den Garten zum Geschäft machen, da muss ich jetzt immer Gassi gehen. Da ich lieber in den Garten möchte bin ich natürlich erst einmal störrisch und gehe nicht mit, aber dann erinnere ich mich an meinen neuen Pipiplatz und laufe fleißig los und will auch ganz schnell wieder nach Hause. In der ersten Woche war ich nicht so hungrig und habe auch nur ganz wenig zugenommen. Jetzt schmeckt es mir richtig gut und die Waage hat am 01. Januar 6,4 kg angezeigt - ich würde ja jetzt auch gerne mehr fressen, allerdings wenn mein Napf leer ist, bekomme ich nichts mehr?!
 
Zu Weihnachten war es etwas stressig, da bin ich mit dem Auto 1 1/2 Stunden gefahren. Da wir jetzt schon öfters mit dem Auto gefahren sind, habe ich überhaupt nicht gejammert und mein Fressen habe ich schön bei mir behalten - das gebe ich doch nicht ab! Vor und nach Silvester war mein neues Zuhause ganz schön voll, da hatten meine Herrchen Besuch mit noch mehr Kindern, die immerzu mit mir spielen wollten. Meine Herrchen haben geschaut, dass wenn ich schlafe, ich auch nicht gestört werde!  Seit gestern Mittag ist es hier ziemlich ruhig geworden - es sind nur noch meine zwei Herrchen und ihre zwei Kinder da. Mittlerweile schlafe ich auch an einem anderen Platz. Zuerst war ich in einem Karton im Wohnzimmer, dort haben auch meine Herrchen abwechselnd geschlafen. Dann war ich alleine im Karton im Wohnzimmer und seit letzter Nacht liege ich in meinem Karton im Flur und wenn ich so morgens um 6 oder 7 Uhr quietsche kommt auch gleich jemand und lässt mich Pipi machen. Dann soll ich mich nochmal in den Karton legen und Ruhe geben, das finde ich nicht so gut. So nach einer Stunde habe ich es dann satt alleine zu sein und quietsche wieder rum bis wieder jemand kommt. Nach dem Gassi gehen bekomme ich mein Futter - mmmh lecker! Heute darf ich zum ersten Mal in die Hunde-/Welpenschule - ich hoffe, dass mir es dort auch so gut gefällt, wie in meinem neuen Zuhause. Andere Hunde habe ich jetzt schon öfters gesehen. Manche fand ich ziemlich aufdringlich, denen habe ich schon gezeigt, dass ich das nicht möchte. Mit anderen möchte ich spielen, aber die wollen einfach nicht?!
 
Ich fühle mich hier auf jeden Fall aussiewohl !!!!
 
Liebe Grüße von
Abby und meiner neuen Familie

Weitere Bilder von Abby gibt's hier!


Feedback Nr. 2: Von Aicks Familie

Hallo ihr Lieben :-)

Wir waren alle sehr aufgeregt da wir nicht wussten ob er sich bei uns wohlfühlen würde. Aber Aick hat es uns leicht gemacht, er war sehr zutraulich und wollte auch gleich spielen :-)

Die ersten Nächte mit Aick waren sehr unkompliziert, da er meistens durchgeschlafen hatte :-)

Die ersten Woche hat er in einem großen Karton neber unserem Bett geschlafen, somit war es für uns leichter ihn unter Kontrolle zu haben. Wir waren auch sehr froh darüber, das er so schnell stubenrein war.

Mit 12 Wochen haben wir mit ihm eine Welpenschule besucht, dort konnte er sich richtig austoben und mit anderen Hunden in Kontakt kommen. Aick hat sehr schnell gelernt und war den anderen Hunden immer einen Schritt vor raus.

Er ist sehr lernwillig und hört schon gut auf Anweisungen wie z.B. "Pfötchen", Sitz" usw.

 

Zurzeit freut er sich immer wenn es zum spazieren raus geht, denn da trifft er meisten Hunde mit denen er toben kann.

 

Wir genießen es auch sehr mit unserem Aick zu schmusen ;-)

 

Ab dem 16.01.2010 werden wir mit ihm die Junghundeschule besuchen, wo er noch mehr lernen kann.

 

Wir genießen es wirklich sehr Aick in unserer Familie zu haben, denn er bereitet uns jeden Tag eine andere Freude :-)

 

Schon nach dem ersten Telefonat mit der Züchterin haben wir gespürt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben. Nachdem wir uns dann persönlich kennen gelernt haben hat sich unser gutes Gefühl bestätigt :-)

Jessica hat uns auch immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Schön fanden wir auch das nach 6 Monaten ein Welpentreffen organisiert wurde.

Wir haben bis heute noch regelmäßig Kontakt und freuen uns auch schon wenn sie uns bald besuchen kommen :-)

 

Familie Prey mit Aick

 

 

Aick beim 6-Monats-Welpentreffen                mehr Bilder von ihm gibt's hier!

 

 


Feedback Nr. 1: Von Angels Familie

 

Hallo Ihr Lieben drei Adam´s,

 
heute mal ein Update von uns und der kleinen Angel. Allen geht es sehr gut, Weihnachten ist auch fast überstanden, obwohl für uns schon vor Weihnachten wie Feiertage und Bescherung war, haben wir nun diese Tage auch geschafft. So viele Tage am Stück hintereinander Ruhe vom Alltag zu haben, ist eigentlich nichts für uns, aber diesmal haben wir die Tage echt genossen. Es kam ja nie Langeweile auf, da Angel sich so super entwickelt – sie wird jeden Tag neugieriger und mutiger und selbstbewusster. Wir sind ganz erstaunt, wie schnell sie lernt.
 
Also wir waren am Mittwoch schon bei der Welpengruppe, sind da zum Spaziergang in den Wald gegangen, da der Welpenplatz bei Regenwetter – wie es war – schon sehr schmuddelig/schlammig ist. So sind wir zum Wald, mit noch vier anderen kleinen Hunden, und Angel war zwar die ersten 10 Minuten etwas unsicher, aber so bald sie von der Leine los war, war es für sie, als wäre sie schon öfters dabei gewesen. Die beiden Trainerinnen waren auch sehr begeistert von ihr, dafür dass sie erst 5 Tage bei uns ist und schon Sitz konnte und auch schon etwas an der Leine ging und überhaupt schon so relativ gut auf uns gehört hat. Sie haben gemeint, dass sie schon sehr selbstbewusst ist.
Sehr süß, also wir waren alle ganz stolz und sehr begeistert. Das ging ca. eine Stunde, danach war sie so knülle, dass es die erste Autofahrt ohne Gejammer war und auch abends und nachts klappt es jetzt super (in der Box), dass Angel kaum noch Theater macht. Mal 2 – 3 Minuten aber auch nicht laut, dann ist schon gut. Echt toll.
Stubenrein ist sie mittlerweile auch, es hat nur zwei Tage gedauert. Sie weiß ganz genau, wo sie zum Pippi und Geschäft hin muss.
 
 
 
Auf jeden Fall macht sich Angel wirklich super, vielleicht kann man das auf den Bildern auch sehen. Wir gehen jetzt jeden Tag mit ihr ein Stück Autofahren, damit sie sich ganz und gar auch beim Autofahren an die Box gewöhnt und dann auch ein Stück Laufen und Üben (Komm, Sitz, Bleib und Platz). Klappt alles schon recht gut und vor allem bei Jedem von uns, weil jeder sich um sie bemüht und mit ihr übt.
Ich hoffe sehr, dass klingt für Euch auch alles sehr gut und ist in Eurem Interesse.
 
 
 
So ihr Lieben, das war mal soweit ein Bericht von uns. Jetzt wünschen wir Euch allen drei einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2010 und ganz viel Glück, Gesundheit und Kraft.

Einen ganz Lieben Gruß auch an Aponi, Aisha, Pina und Hank

Weiter Bilder von Angel gibt's hier!

 


Fire & Flame Aussies

Jessica Adam, Untere Hauptstraße 77, 76863 Herxheim

    Telefon:        07276-502698        Handy:         0151-16780148

Email: jw-adam@web.de

Copyright © 2009 Fire & Flame. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum